Werder - Leverkusen Prödl ist sicher im Kader

Bremen. Vor dem Leverkusen-Spiel hat sich Robin Dutt zu aktuellen Fragen rund um Werder geäußert. Der Liveticker zum Nachlesen.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Prödl ist sicher im Kader
Von Daniel Stöckel

Bremen. Vor dem Leverkusen-Spiel hat sich Trainer Robin Dutt zu aktuellen Fragen rund um Werder geäußert.

Der Liveticker zum Nachlesen:

- Damit ist die PK für heute beendet.

- "Ich habe nur 15 Minuten der Klub-WM gesehen", sagt Werders Trainer zum dort eingesetzten Freistoß-Spray. "Ich vermute, dass es zur WM in Brasilien nicht zum Einsatz kommen wird", so Dutt weiter.

- "Der Fußballtrainer findet dann nicht statt", sagt Dutt zu seinen persönlichen Weihnachtsplanungen. "Es ist eine Zeit, in der man auftanken kann. Also normale Weihnachten wie in jeder anderen Bremer Familie auch."

- "Sollte uns gegen Leverkusen eine Überraschung gelingen, werde ich schon versuchen, den Spielern einen verbalen Energie-Schub mit auf den Weg zu geben", sagt Dutt.

- Jetzt geht es um das Thema Neuzugänge. "Meine Aufgabe ist es, mit dieser Mannschaft zu arbeiten und wir können mit dieser Mannschaft an den Zustand nahe heranrücken, den ich mir vorstelle. So lange ich das Limit nicht erreicht habe, kann ich nichts fordern." Dennoch werde es immer wieder personelle Veränderungen geben, das zeige selbst das Beispiel von Triple-Sieger FC Bayern München.

- "Wir können natürlich mit dem ersten halben Jahr nicht zufrieden sein", zieht Dutt ein Gesamt-Fazit seiner ersten Monate in Bremen. Mit der Offensive sei er aber zufriedener als am Anfang. Außerdem sei der Teamgeist gut und der Verein sei für ihn "genau das Richtige, in dem ich mich sowohl in stürmischen als auch in ruhigen Zeiten wohl fühle"

- Tino Polster verkündet, dass Werder am Sonnabend wieder mit dem Weihnachtstrikot auflaufen wird. Die Raute wird dann wieder in Form eines Tannenbaumes auf dem Trikot zu sehen sein.

- "Natürlich würde ich ihm das zutrauen, aber ich müsste eine Rolle finden, die ihm auf den Leib geschneidert ist", so Dutt bezüglich eines möglichen Startelf-Einsatzes von Mehmet Ekici.

- "Keiner kann die Position, wie er sie letzte Woche gespielt hat, so spielen wie Hunt", sagt Dutt und unterstreicht noch einmal die Bedeutung des Mittelfeldspielers für Werder in Sachen Einsatz und Tor-Gefährlichkeit.

- Jetzt geht es noch mal ums Personal. "Das ist unser Problem dieses Jahr. Wenn gewisse Spieler ausfallen, müssen wir auch immer etwas in der Grundordnung verändern", sagt Dutt. "Wenn Aaron Hunt ausfällt, haben wir natürlich keinen Spieler, der ihn Eins-Zu-Eins ersetzen kann."

- Insgesamt gibt sich Dutt heute deutlich gelassener, lockerer und kommunikativer als nach der 0:7-Niederlage gegen Bayern München und vor dem Spiel in Berlin. Trotzdem sei er selbstverständlich auf den kommenden Gegner fokussiert, so Werders Trainer.

Lesen Sie auch

- "Sie schalten mit ihren Spielern schnell um und haben bisher eine sehr gute Saison gespielt. Sie haben eine gute Pass-Quote, das zeichnet eine Spitzen-Mannschaft aus", beschreibt Dutt den Werks-Klub.

"Keine allzu große Bedeutung" habe das Spiel für Dutt gegen seinen Ex-Verein Bayer Leverkusen persönlich. "Dadurch, dass die Amtszeit so kurz war, ist die emotionale Verbindung nicht so da wie zum Beispiel nach Freiburg." Nur zu Ömer Toprak habe er noch eine intensivere Verbindung.

- "In den Gesprächen mit den Spielern ist es natürlich schon ein Unterschied, ob Du in der Winterpause auf einem Abstiegskampf stehst oder nicht", so Dutt.

- "Es könnte nicht schaden, wenn wir zum Jahresabschluss noch einen Sieg als Trostpflaster haben", so Dutt. Dennoch sieht Werders Trainer die Leverkusener als Favoriten.

- Nils Petersen ist heute wieder ins Training eingestiegen, hinter dem Einsatz von Aaron Hunt steht noch ein großes Fragezeichen. Morgen soll bei Hunt eine endgültige Entscheidung fallen, ob er gegen Leverkusen dabei sein kann oder nicht.

- "Sebastian Prödl wird am Wochenende auf jeden Fall dabei sein", so Dutt zur Personal-Situation. Der Österreicher war in den vergangenen Wochen verletzt.

- Thomas Eichin fehlt heute. Werders Sportchef ist laut Robin Dutt "in Europa unterwegs".

- 40.000 Zuschauer werden gegen Leverkusen im Weserstadion erwartet, es gibt noch Karten an der Tageskasse.

- Pünktlich um 12.30 Uhr begrüßt Werders Mediendirektor Tino Polster die anwesenden Journalisten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+