Mönchengladbach - Werder Schaaf gibt Rätsel auf

Bremen. Werder-Trainer Thomas Schaaf gibt vor dem Spiel gegen Mönchengladbach Rätsel auf: Die ganze Woche hat er mit einer unerwarteten A-Elf trainieren lassen. Spielt er so auch heute oder war alles nur ein großer Bluff?
09.03.2013, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Schaaf gibt Rätsel auf
Von Patrick Hoffmann

Bremen. Werders Startelf vor einem Bundesligaspiel zu benennen, ist immer auch ein kleines Rätsel, das die Beobachter mal vor eine leichtere und mal vor eine schwierigere Aufgabe stellt.

Vor der Partie in Mönchengladbach heute Abend (ab 18.30 Uhr im Liveticker) ist es besonders schwer: Der Klub hat zuletzt dreimal in Serie verloren. Trainer Thomas Schaaf hat seine Mannschaft deshalb in den Trainingseinheiten in dieser Woche auf vielen Positionen umgebaut. Das muss nichts heißen, vielleicht war das alles auch nur ein großes Täuschungsmanöver des Trainers. Vielleicht aber auch nicht. Eine Analyse der beiden Szenarien.

Szenario 1: Die elf Spieler, die in dieser Woche im Training Tag für Tag in der sogenannten A-Mannschaft standen, spielen auch heute gegen Mönchengladbach.

Das wäre eine echte Überraschung. Die Bremer Anfangsformation lautet in dem Fall: Mielitz – Gebre Selassie, Lukimya, Pavlovic, Ignjovski – Fritz – De Bruyne, Trybull – Junuzovic, Yildirim – Petersen. Kein Hunt, kein Arnautovic, kein Elia, kein Ekici, kein Schmitz. Schaaf würde seine Formation komplett umstellen. Im Fall von Eljero Elia (geschätzter Marktwert: sechs Millionen Euro) und Marko Arnautovic (acht Millionen Euro) käme das nicht einmal so überraschend. Die beiden Flügelstürmer haben zuletzt kaum überzeugt. Özkan Yildirim (geschätzter Marktwert übrigens 150.000 Euro) hat sich im Training dagegen durchaus aufgedrängt und bei seinen Kurzeinsätzen gegen Dortmund, Hannover und Freiburg einige gute Ansätze gezeigt. Ob der 19-Jährige aber auch schon so weit ist, in einer verjüngten Mannschaft groß aufzuspielen, muss sich erst noch zeigen. Schaaf selbst hat in den vergangenen Wochen immer wieder vor einer zu hohen Erwartungshaltung an Yildirim gewarnt.

Eine Degradierung von Aaron Hunt (geschätzter Marktwert: sieben Millionen Euro) käme dagegen völlig unerwartet. Der stellvertretende Mannschaftskapitän hat zwar zuletzt gegen Augsburg ebenfalls enttäuscht, gehört in dieser Saison aber zu den absoluten Leistungsträgern der Bremer. Im Training gehörte Hunt diese Woche allerdings meist der sogenannten B-Elf an. Nur als Kevin De Bruyne zur Behandlung nach Hannover musste, durfte Hunt in der A-Elf ran. Der 26-Jährige selbst rechnet heute offenbar nicht mit seinem Einsatz von Beginn an. "Es sieht so aus, als wenn ich auf der Bank sitze", sagte Hunt am Freitag nach dem Abschlusstraining.

Für Hunt könnte Tom Trybull auflaufen. Der Mittelfeldspieler, der heute 20 Jahre alt wird, hat in dieser Saison allerdings noch keine einzige Minute in der Bundesliga gespielt. Trainer Thomas Schaaf würde also ein ziemliches Risiko eingehen.

Bleibt Schaaf seiner Trainingself der vergangenen Tage auf allen Positionen treu, würde zudem Zlatko Junuzovic auf den rechten Flügel wechseln – und so im defensiven Mittelfeld Platz machen für Mannschaftskapitän Clemens Fritz. Der 32-Jährige würde ein wenig Erfahrung in die unerfahrene Mannschaft bringen.

Vielleicht kommt aber ja auch alles ganz anders.

Szenario 2: Der Trainer hat die Beobachter die ganze Woche getäuscht und setzt heute Abend nur auf eine leicht veränderte Formation, ohne Elia, Schmitz und Ekici, aber dafür mit Hunt und Arnautovic. Trybull und Yildirim würden dann doch nicht von Anfang an spielen.

Es wäre ein kurioser Schachzug von Schaaf. Eigentlich ergibt es ja wenig Sinn, die ganze Woche mit einer festen Formation zu trainieren, die dann am Wochenende doch nicht so zusammenspielt. Wäre da nicht Schaafs Auftritt bei der Pressekonferenz am Donnerstag gewesen. Da hatte der Trainer – ungefragt – kritisiert, dass in Bremen kein Geheimtraining möglich sei und er den Gegner so auch nicht mit einer besonderen Taktik oder Aufstellung überraschen könne.

Was aber, wenn Werder heute nicht mit der Trainingself der vergangenen Tage antritt und verliert? Muss sich Schaaf dann nicht eine verlorene Trainingswoche eingestehen?

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+