Stimmen zum Spiel Schaaf: "Haben zu wild gespielt"

Bremen. In einem ereignisreichen und phasenweise wilden Fußballspiel hat Werder Bremen am 22. Bundesliga-Spieltag mit 2:3 (0:1) gegen den SC Freiburg verloren. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.
16.02.2013, 18:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. In einem ereignisreichen und phasenweise wilden Fußballspiel hat Werder Bremen am 22. Bundesliga-Spieltag mit 2:3 (0:1) gegen den SC Freiburg verloren. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Thomas Schaaf (Werders Trainer): "Der Sieg für Freiburg ist absolut verdient. Wir haben zu unruhig und viel zu wild gespielt. Eine Erklärung dafür kann ich nicht liefern. Eine Mannschaft wie Freiburg hat die Qualität solche Fehler für sich auszunutzen."

Nils Petersen (Werders Doppeltorschütze): "Wir waren in der ersten Halbzeit gar nicht auf dem Platz. Dann rennen wir einem Rückstand hinterher. Man wird eben nicht immer belohnt, wenn man eine komplette Halbzeit verpennt."

Thomas Eichin (Werders Geschäftsführer Sport): "Es ist nie schön, wenn man verliert, aber für uns ist das kein Rückschlag. Freiburg hat eine gute Mannschaft und wir haben sie nicht über 90 Minuten richtig beschäftigt. Wir hatten hier unsere Chancen, das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Wir haben viele Dinge richtig gemacht. Wir müssen das schnell abhaken."

Lesen Sie auch

Max Kruse (Freiburger Torschütze mit Werder-Vergangenheit): "Natürlich freut es mich, hier in Bremen getroffen zu haben. Dass wir hier gewonnen haben, zeigt unsere Qualität."

Christian Streich (Freiburgs Trainer): "Ich will nicht zu viel loben, aber in der ersten Halbzeit war unsere Leistung schon sehr beachtlich. Danach wurde es ein offener Schlagabtausch, bei dem wir auch ein wenig Glück hatten. Kritisieren kann man, dass wir zu wenig aus unseren Torchancen gemacht haben."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+