Reaktionen zum Werder-Spiel Schaaf: "Wir müssen ruhiger werden"

Kaiserslautern. Werder-Trainer Thomas Schaaf hat nach dem 0:0 beim Bundesliga-Rückrundenauftakt beim 1. FC Kaiserslautern mehr Konzentration von den Grün-Weißen gefordert. Gleichzeitig kritisiert Schaaf Schiedsrichter Robert Hartmann.
21.01.2012, 21:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Kaiserslautern. Werder-Trainer Thomas Schaaf hat nach dem 0:0 (0:0) beim Bundesliga-Rückrundenauftakt beim 1. FC Kaiserslautern mehr Konzentration von den Grün-Weißen gefordert.

"Um solch ein Spiel zu gewinnen, müssen wir ruhiger werden", so Schaaf: "Natürlich haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, indem wir einfache Ballverluste hatten und großen Aufwand betreiben mussten, die Kugel zurückzubekommen." Zum nicht gegebenen Strafstoß nach dem Foul gegen Sebastian Prödl sagte Schaaf: "Es fällt mir schwer, wie man so etwas nicht sehen kann."

Lob verteilte unterdessen Kaiserslauterns Coach Marco Kurz an sein Team: "Wir haben wieder sehr gut gespielt. Ich habe ein richtig tolles Spiel gesehen. Wenn wir das weiter durchziehen, werden wir auch wieder mit Siegen belohnt".  FCK-Sportdirektor Stefan Kuntz ergänzte: "Das Quäntchen Glück hat heute gefehlt."

"Wenn man die letzten Wochen gesehen habe, als wir uns katastrophal angestellt haben, können wir mit einem Punkt hier zu frieden sein", resümierte Werder-Torwart Tim Wiese.

"Es freut mich für die ganze Mannschaft, dass wir heute kein Gegentor bekommen und nicht verloren haben", so Lauterns Keeper Kevin Trapp: „“Es war eine gute Mannschaftsleistung, auf der wir aufbauen können.“ (dpa/sto/sid)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+