Bremer Auswärtsspiel in Gelsenkirchen Schalke vs. Werder: Der Liveticker zum Nachlesen

Zum Abschluss des 10. Spieltags treffen am Sonntag ab 17.30 Uhr der FC Schalke und der SV Werder Bremen aufeinander. Wir begleiten das Spiel im Liveticker.
Lesedauer: 7 Min
Zur Merkliste
Schalke vs. Werder: Der Liveticker zum Nachlesen
Von Nico Schnurr

Zum Abschluss des 10. Spieltags treffen am Sonntag ab 17.30 Uhr der FC Schalke und der SV Werder Bremen aufeinander. Wir begleiten das Spiel im Liveticker.

Die Aufstellungen:

FC Schalke 04 - Werder Bremen - 3:1 (2:1)

FC Schalke 04: Fährmann - Höwedes, Naldo, Nastasic - Schöpf, Geis, Kolasinac - Goretzka, Bentaleb (Stambouli, 80.) - M. Meyer (Baba, 88.) - Choupo-Moting

Werder Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, S. Garcia - Grillitsch - Petsos, Fritz (Hajrovic, 64.), Junuzovic, Bartels (Pizarro, 70.) - Gnabry

Schiedsrichter: Günther Perl (Pullach)

Zuschauer: 62.271

Tore: 1:0 Schöpf (35. Minute), 2:0 Bentaleb (38. Minute), 2:1 Gnabry (Foulelfmeter, 42. Minute), Schöpf 3:1 (63. Minute)


Gelbe Karten: Velkovic (37. Minute), Petsos (43. Minute), Bentaleb (54. Minute), S. Garcia (68. Minute), Stambouli (84. Minute)

Fazit: Werder verliert auch das dritte Spiel in Serie und verharrt damit auf Rang 16, dem Relegationsplatz. Für Schalke geht es nach neun Spielen ohne Niederlage hoch auf Tabellenplatz zwölf. Im dritten Spiel hintereinander hat Bremen nun drei Gegentore kassiert. Das Defensivproblem hält also an, und das, obwohl Werder auf Schalke mit einer höchst defensiven Grundordnung auflief und sich streckenweise vor allem aufs Verteidigen beschränkte. Nicht wirklich konsequent, könnte man meinen, denn nach einer guten halben Stunde war die Bremer Defensivordnung dahin: Zwei Abpraller genügten den geduldigen Schalkern, um binnen weniger Minuten mit 2:0 in Führung zu gehen.

Trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Gnabry kurz darauf, gelang es Werder in Durchgang zwei nicht, den Schalker Sieg ernsthaft zu gefährden. Dafür fehlte es den Bremern, bei denen Pizarro ab der 70. Minute sein Saison-Debüt feierte, gegen kompakt stehende Schalker an offensiver Durchschlagskraft.

90. Minute + 2.: Schlusspfiff! Schalke gewinnt verdient 3:1 gegen Werder!

90. Minute + 2.: Die letzte Szene des Spiels gehört noch einmal den Schalkern: Baba lässt eine gute Gelegenheit liegen, will den Ball vielleicht etwas zu kunstvoll ins obere rechte Eck zirkeln und zielt dabei zu hoch.

90. Minute +1: Es läuft die Nachspielzeit. Bremen wird das Spiel auf Schalke verlieren. Trotz eines ordentlichen Auftritts.

87. Minute: Hajrovic halbhohe Flanke aus dem rechten Halbfeld soll Gnabry erreichen, das misslingt allerdings. Weiter kein Durchkommen für Werder!

86. Minute: Grillitsch geht im Schalker Strafraum zu Boden. Perl entscheidet erneut nicht auf Elfmeter, diesmal war der Kontakt von Nastasic allerdings deutlicher. Tendenz: streitbare Entscheidung.

83. Minute: Petsos versucht es mal aus der Distanz. Der Ball flattert deutlich über das Tor von Fährmann. Es bleibt dabei: Noch macht Werder nicht den Eindruck, die Ideen und Mitteln zu haben, um das hier noch mal zu drehen. Dafür stehen die Schalker, zeitweise mit Fünferkette und zwei defensiven Mittelfeldspielern davor agierend, einfach auch zu kompakt.

79. Minute: Schalke hat in der Offensive den ganz großen Druck erst einmal rausgenommen und konzentriert sich auf das Verwalten des Zwischenstandes. Werder hat deswegen etwas mehr Spielanteile, dem Bremer Spiel geht im Angriff aber die Durchschlagskraft ab. Noch kommt es nicht zu zwingenden Chancen.

75. Minute: Und das Ganze gleich noch mal: Gnabry kommt nach einem Zusammenspiel mit Pizarro ins Straucheln und fällt. Wieder bleibt die Pfeife von Perl stumm. Wieder ist das korrekt.

73. Minute: Gnabry kommt nach einem Zweikampf mit Höwedes im Schalker Strafraum zu Fall. Elfmeter? Nein, entscheidet Perl, und das ist richtig so.

70. Minute: Und jetzt ist er zurück! Pizarro steht erstmals in dieser Spielzeit für Werder auf dem Platz. Er kommt für Bartels. Kann er noch mal was im Bremer Spiel bewegen und neuen Schwung bringen?

64. Minute: Nouri reagiert und bringt Hajrovic für Fritz.

63. Minute: 3:1 für Schalke! Kolasinacs flache Hereingabe von der linken Seite rauscht durch den Bremer Strafraum, niemand kann klären, bis Schöpf, der geschickt in den Strafraum einläuft, der Ball vor die Füße fällt und dieser zum 3:1 flach in die rechte Bremer Ecke trifft. Diesmal ist Wiedwald ohne Chance.

62. Minute: Bartels schließt in Strafraumnähe flach ab. Kein schlechter Versuch, dieser Schuss, den Fährmann allerdings sehr rountiniert festhalten kann.

58. Minute: Schalke erhöht die Schlagzahl! Wieder ein Distanzschuss von Geis, wieder hat Wiedwald Probleme, wieder lässt er das Leder nach vorne und kurz abprallen. Diesmal aber findet der Abpraller keinen Abnehmer. Da hat Werder Glück gehabt!

57. Minute: Riesenchance für Schalke! Nach einer Bentaleb-Flanke von links kommt Schöpf völlig freistehend im Bremer Strafraum zum Schuss. Wiedwald reagiert überragend, seine beste Szene im Spiel! Zuvor war Höwedes im Strafraum nach einem Zweikampf mit Santiago Garcia zu Boden gegangen.

56. Minute: Geis probiert es mit einem Distanzschuss, der aber einen halben Meter an Wiedwalds Tor vorbei geht. Die erste Chance der zweiten Halbzeit.

52. Minute: Werder steht jetzt etwas höher, presst früher, und zwar schon in der Mitte der Schalker Hälfte. Bemerkenswert ist vor allem, wie viele Meter Gnabry bei Schalker Ballbesitz zurücklegt.

50. Minute: Werder kombiniert mal über einen längeren Zeitraum in der Hälfte der Hausherren, ehe Gebre Selassie einen Eckball herausholt, den Werder aber nicht nennenswert nutzen kann.

46. Minute: Es geht weiter auf Schalke! Die zweite Halbzeit hat begonnen! Beide Trainer haben auf personelle Wechsel verzichtet. Heißt auch: Noch warten wir weiter auf das Comeback von Pizarro.

Zwischenfazit: Nach einer zähen Anfangsphase, in der es gut geordnet und diszipliniert spielende Bremer den Schalkern lange schwer gemacht haben, nimmt das Spiel zum Ende des ersten Durchgangs deutlich an Fahrt auf. Durch zwei Distanzschüsse, die einmal von der Latte, einmal von Wiedwalds Fäusten kurz abprallen, gingen die Schalker mit 2:0 in Führung. Werder kommt aber noch vor der Pause zurück und verkürzt durch Gnabrys Foulelfmeter zum 1:2. Ein intensives, spannendes Spiel, bei dem sich Werder über weite Strecken gut verkauft und sich deutlich verbessert im Vergleich zum Freiburg-Spiel gezeigt hat. Ob Werder die Wende nach der Pause gelingt?

45. Minute: Halbzeitpfiff!

42. Minute: Werder zeigt eine Reaktion: Gnabry verwandelt sicher ins linke Eck. 1:2! Bremen ist zurück. Dank Gnabry. Dank einem Elfmeter. Dank einem dämlichen Foulspiel von Schöpf.

41. Minute: Gnabry fällt im Strafraum, es gibt Foulelfmeter für Bremen! Schöpf läuft Gnabry in die Hacken, da ist der Ball bereits lange weg.

38. Minute: Und das 2:0 direkt hinterher! Wiedwald kann einen Freistoß von Naldo nicht festhalten und lässt den Ball kurz abprallen. Bentaleb nutzt den Abpraller und muss nur den Fuß hinhalten, ehe es 2:0 steht. Beinahe eine Kopie des 1:0! Torwartfehler von Wiedwald? Kann man so sehen. Denn: Wiedwalds Abwehr gerät deutlich zu kurz.

36. Minute: 1:0 für Schalke, und das aus dem Nichts! Zum ersten Mal geht es ganz schnell: Choupo-Moting gewinnt ein Kopfball an der Strafraumgrenze, Meyer zieht ab, wuchtet das Leder an die Latte. Von dortaus fällt der Ball Schöpf in den Lauf, der nur noch einköpfen muss. Die Schalker Geduld wird belohnt! Wie reagiert Werder?

33. Minute: Schwächste Defensive der Liga? Werders Auftritt auf Schalke gleicht bisher nicht einer Mannschaft, die neben dem HSV mit 24 Gegentreffern die Schießbude der Liga ist. In Sachen defensivtaktischer Disziplin knüpft Werder viel eher an den Auftritt in Leipzig statt an das desolate Defensivverhalten gegen Freiburg an. So ist es ein zäher Kampf für Schalke, denen es nur selten gelingt, Tempo und Überraschungsmomente ins eigene Spiel zu bekommen.

28. Minute: Gnabry versucht es aus etwa 20 Metern von halblinker Position. Sein flacher, leicht aufsetzender Schuss stellt Fährmann allerdings vor keine ernsthaften Probleme. Es bleibt dabei: Gebre Selassie Chance aus der 15. Minute ist bis dato Werders beste Offensivszene.

23. Minute: Für die Hausherren ist es bislang ein Geduldsspiel. Werder steht weiter tief, macht die Räume eng und wartet auf Schalker Fehler, um dann ruckartig zu kontern. Bisher blieb es aber bei Versuchen im Bremer Umschaltspiel: Die langen Bälle auf den ungemein variablen Gnabry, der viele und weite Wege zurücklegt, brachten bislang nichts ein.

19. Minute: Nach einem Freistoß kommt der Ball über Umwege zu Choupo-Moting, der auf Schöpf an die Strafraumgrenze zurücklegt. Schöpf rutscht der Ball über den Spann und trudelt rechts von Wiedwalds Gehäuse ins Toraus.

15. Minute: Junuzovic lässt an der Strafraumgrenze ein Zuspiel von Gnabry tropfen, Gebre Selassie zieht ab. Ein starker Fernschuss, der sich gemein wegdreht. Fährmann muss sich ganz lang machen und ist im rechten oberen Eck mit einer Glanztat zur Stelle. Werders bislang beste Chance! Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

13. Minute: Werder beginnt tiefstehend und eng gestaffelt. Bis auf Choupo-Motings Riesenchance hat Bremen das zumindest defensiv gut im Griff bislang.

10. Minute: Bentaleb versucht es mit einem wuchtigen Schuss aus der Distanz, zieht aber deutlich über das Tor.

8. Minute: Kolasinacs flache Hereingabe von der linken Seite findet keinen Abnehmer am zweiten Pfosten.

5. Minute: Schalke dringt erstmals in den Bremer Strafraum vor und holt einen Eckball raus. Choupo-Moting kommt völlig frei nach der Ecke zum Schuss, nimmt ab und verzieht deutlich übers Tor von Wiedwald. Erste Riesenchance, fahrlässig vergeben!

2. Minute: Gnabry holt gegen Naldo einen Eckball heraus. Junozovic tritt die Ecke und findet Gebre Selassie, der kann aber keinen Druck hinter seinen Kopfball bekommen.

1. Minute: Es geht los auf Schalke! Werder stößt an!

Vor dem Spiel: Claudio Pizarro steht erstmals in dieser Spielzeit im Bremer Kader. Johannsson und Thy haben es dagegen nicht in das Aufgebot geschafft.

Vor dem Spiel: Erstmals hat Nouri Gnabry als Sturmspitze aufgeboten. Spannend wird sein, wie der kürzlich von Bundestrainer Jogi Löw für die kommenden Länderspiele nominierte Offensivspieler seine neue Rolle interpretiert.

Vor dem Spiel: Werders Trainer hat drei Änderungen in der Startelf vorgenommen: Veljkovic ersetzt wie erwartet den verletzten Sané in der Innenverteidigung. Außerdem rücken Bartels und Petsos für Hajrovic und Manneh in die Startelf.

Vor dem Spiel: Die Begegnung auf Schalke ist für Werder ein Wiedersehen Ex-Werderaner Naldo. Zum einem Aufeiandertreffen mit Franco Di Santo kommt es allerdings nicht. Der angeschlagene Stürmer mit Bremer Vergangenheit steht im Schalker Kader.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+