Pavlenka über Europa-Ambitionen

„Sind stark genug, um es zu schaffen“

Werder-Torwart Jiri Pavlenka hat am Mittwoch über den Traum von Europa gesprochen – an dessen Realisierung er glaubt. Zudem äußerte er sich zu seiner Zukunft und dem Konkurrenzkampf mit Stefanos Kapino.
20.02.2019, 17:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von mw
„Sind stark genug, um es zu schaffen“
nordphoto

Ja, Werder ist „stark genug“ für Europa – davon ist Torwart Jiri Pavlenka fest überzeugt. Das versicherte er am Mittwoch in einem Pressegespräch. „Es ist nicht nur für mich, sondern für ganz Bremen wichtig, mal wieder international zu spielen“, fügte er an. Ob es diese Saison über den Pokal oder die Liga klappe, sei dabei ganz egal.

Dazu, ob das Erreichen dieses Ziels bei seiner Zukunftsplanung eine Rolle spielen würde, wollte sich der Tscheche nicht äußern. „Ich schaue nicht auf den kommenden Sommer, sondern auf das Hier und Jetzt.“ Es wird seit langem spekuliert, dass er in der nächsten Transferperiode den Wechsel zu einem Topklub in Erwägung ziehen könnte.

Das wiederum würde Stefanos Kapino in die Karten spielen, Werders aktueller Nummer zwei. Dieser hatte in einem Interview entsprechendes geäußert – was für Pavlenka aber kein Problem ist. „Das ist ganz normal. Jeder will spielen.“ Kapino sei ein super Typ, mit dem er schon viel Spaß in der Kabine gehabt hätte.

Fest steht: Solange Pavlenka da ist, ist er die Nummer eins – das ist auch bei den Fans unumstritten. Dabei herrschte im Sommer 2017, als Werder den Keeper aus Prag verpflichtet hatte, durchaus Skepsis. Das hatte der Protagonist selbst auch mitbekommen: „Ich hoffe, dass ich niemanden enttäuscht habe“, sagte er nun.

Auf jeden Fall sei er froh, in Bremen sein zu dürfen – denn das sei gegenüber der tschechischen Liga ein „großer Schritt nach vorne gewesen.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+