Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund

Skripnik: "Beim BVB funktioniert alles"

Trainer Viktor Skripnik hat höchsten Respekt vor Werders kommendem Gegner Borussia Dortmund. Dennoch sei es das Ziel der Grün-Weißen, "ein positives Ergebnis" zu erzielen.
29.10.2015, 12:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Skripnik:
Von Daniel Stöckel

Trainer Viktor Skripnik hat höchsten Respekt vor Werders kommendem Gegner Borussia Dortmund. Dennoch sei es das Ziel der Grün-Weißen, "ein positives Ergebnis" zu erzielen.

Bei der Werder-Pressekonferenz am Donnerstagmittag wurde auch noch mal auf das DFB-Pokal-Spiel am Mittwochabend gegen den 1. FC Köln zurückgeblickt. Besonders im Fokus der Journalisten-Fragen: Anthony Ujah und Florian Grillitsch. Auch der verletzte Stürmer Aron Johannsson wurde thematisiert.

Hier gibt es die wichtigsten Aussagen aus der Werder-PK zum Nachlesen:

- Und damit ist die PK für heute beendet. Die nächste Pressekonferenz findet am 6. November um 12.30 Uhr statt - zwei Tage später ist Werder dann beim FC Augsburg zu Gast.

- Werder erwartet am Sonnabend ein "komplett ausverkauftes Haus". Wer heute noch ins Ticket-Center gehe, könne aber noch Karten ergattern, so Michael Rudolph aus Werders PR-Abteilung.

- Jetzt geht es um den derzeit verletzten Stürmer Aron Johannsson. "Wir brauchen ihn in komplett fittem Zustand", sagt Eichin. Deswegen sei die Operation nötig gewesen. Johannsson sei bereits wieder in Bremen, wann er wieder trainieren wird, kann Eichin nicht sagen.

- am Sonntag wird in Bremen der Freimarkt beendet. Ein Freimarkt-Besuch der Werderaner ist derzeit nicht geplant. Dennoch hat Skripnik nichts dagegen, "wenn die Jungs das dann machen." Voraussetzung sei natürlich ein überzeugendes Spiel gegen den BVB, unterstreichen Skripnik und Eichin.

- Überblick, starke Technik, gute Pässe - Skripnik spricht noch mal das ein oder andere Lob für Grillitsch aus.

- Der BVB sei nicht mehr mit der Mannschaft aus dem Dezember 2014 zu vergleichen, als Werder gegen die Dortmunder im letzten Hinrunden-Spiel im Weserstadion besiegt hatte. Der BVB sei jetzt stärker, dort funktioniere alles. "Die gehen auch bei einem 3:0 weiter nach vorne", sagt Skripnik. Dennoch sei das Ziel, zu punkten.

- "Dortmund wird eine ganz andere Kategorie und wir werden sehen, wen Viktor dann aufstellt", so Eichin. In der Bundesliga habe man aber "gegen jeden eine Chance." Klar sei aber auch, dass Werder Außenseiter gegen den BVB sei.

- Jetzt äußert sich auch Eichin. "Florian Grillitsch ist ein gutes Beispiel dafür, zu zeigen, wie wir diesen Weg gehen und wie wir die Talente auf Bundesliga-Niveau bringen." Eichin freut sich auch darüber, dass Lukas Fröde gegen Köln eine Viertelstunde vor Schlkuss eingewechselt worden war - in einer Drucksituation.

- Wird Florian Grillitsch am Sonnabend zum dritten Mal in Folge in Werders Startelf stehen? "Warten wir ab, wie sein Körper das verkraftet", sagt Skripnik. Am Freitag werde man diese Frage wohl beantworten können.

- Warum läuft es im Moment bei Anthony Ujah so gut? "So ist Fußball", sagt Skripnik. "Wir freuen uns riesig, dass es im Moment so gut bei ihm läuft, er hat sehr hart im Training gearbeitet." Das Werder-Team müsse insgesamt aber hart weiterarbeiten. Wir haben noch Luft nach oben."

- "Wir bereiten uns langsam auch mit Video-Analyse auf Dortmund vor", sagt Skripnik. Dortmund sei eine "Tormaschine". Haupt-Aufgabe sein, die eigene Mannschaft "so schnell wie möglich wieder fit" zu bekommen. Schon direkt nach dem Pokal-Spiel habe man bei Werder damit angefangen. Heute gab es eine gemeinsame Radtour.

- Hat Skripnik ein Wunschlos für das Pokal-Achtelfinale? "Ich glaube, wir bekommen eine Mannschaft wie Hertha oder Gladbach. Aber Hauptsache, wir spielen zu Hause", so der Trainer, der eine entsprechende Wette laufen hat.

-"Alle sind müde, aber glücklich müde", fasst Skripnik die hohe Belastung zusammen, die aktuell auf den Werder-Profis liegt. Noch nichts Neues gibt es im Fall Santiago Garcia: "Da müssen wir weiter abwarten. Wir brauchen ihn unbedingt, aber momentan geht's bei ihm nicht."

- Und jetzt beginnt die PK. Ganz pünktlich.

Vor der Pressekonferenz: Bevor es losgeht, vermeldet Werder schon mal einen wichtigen Termin: Am 13. November werden die Grün-Weißen im Rahmen der Länderspielpause ein Testspiel gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig absolvieren. Anpfiff im Stadion "Platz 11" ist dann um 17.30 Uhr.

Vor der Pressekonferenz: Werder gegen Dortmund - diese Spielpaarung gab es in der Bundesliga bereits 94 Mal. Dabei feierte Werder 40 Siege, 16 Mal trennten sich die Teams unentschieden und 38 Mal ging der BVB als Sieger vom Platz.

Vor der Pressekonferenz: In dieser Woche geht es Schlag auf Schlag. Am Mittwochabend standen die Werderaner noch im DFB-Pokal-Spiel gegen den 1. FC Köln auf dem Platz, schon am Sonnabend geht es dann also gegen den BVB weiter.

Vor der Pressekonferenz: Herzlich willkommen zum Liveticker von der Pressekonferenz vor Werders kommendem Bundesliga-Heimspiel. Gegner am Sonnabend ist die Mannschaft von Borussia Dortmund.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+