International im Einsatz So liefen die Länderspiele der Werder-Profis

Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic bereiten sich mit ihren Nationalteams auf die Weltmeisterschaft in Katar vor. Doch auch andere Werderaner sind im Einsatz. So liefen die weiteren Länderspiele.
17.11.2022, 12:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Maik Hanke

Niclas Füllkrug und Milos Veljkovic bereiten sich gerade mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften auf die Weltmeisterschaft 2022 in Katar vor. Es sind aber noch mehr Spieler des SV Werder Bremen aktuell auf Länderspiel-Reise – und für eigentlich alle liefen die Partien am Mittwoch gut oder sogar sehr gut.

Für Jiri Pavlenka zum Beispiel. Vor fast anderthalb Jahren stand der Keeper des SV Werder Bremen zuletzt für Tschechien im Tor, jetzt hat er sein Comeback gefeiert. Zwar nur beim 5:0-Sieg im Testspiel gegen den Fußballzwerg Färöer, aber immerhin. Für den 30-Jährigen ist der Einsatz über 90 Minuten ein gutes Zeichen, nachdem er seine Reisen zur Nationalmannschaft in der Vergangenheit immer wieder verletzungsbedingt abgesagt hatte und bei seiner vergangenen Nominierung im September zwei Spiele auf der Bank schmoren und sogar zwei Konkurrenten im Tor den Vortritt lassen musste.

Auf Einsatz warten 

Auch Ilia Gruev konnte weitere Pluspunkte sammeln. Der defensive Mittelfeldspieler des SV Werder Bremen stand beim 2:0-Sieg Bulgariens gegen Zypern in der Startelf und spielte die erste Halbzeit des Testspiels, danach rotierte Nationaltrainer Mladen Krstajic. Für Gruev war es das dritte A-Länderspiel für sein Heimatland. Auf seinen dritten Einsatz warten musste derweil Romano Schmid. Er kam im Testspiel Österreichs gegen Andorra nicht zum Einsatz, durfte aber immerhin einen 1:0-Sieg mitfeiern. Das Tor des Tages erzielte übrigens Ex-Bremer Marko Arnautovic, der in seinem 105. ÖFB-Einsatz (bereits Rekord) sein 34. Tor schoss und dadurch mit Hans Krankl auf Platz zwei der österreichischen Rekordtorjäger-Liste gleichzog.

Lesen Sie auch

Gut lief es auch für die Junioren-Nationalspieler des SV Werder Bremen. Während Fabio Chiarodia beim 3:0-Erfolg der italienischen U19-Nationalmannschaft gegen Ungarn über 87 Minuten zum Einsatz kam, spielte Werders U23-Talent Lasse Rosenboom die vollen 90 Minuten für Deutschlands U20. Für die DFB-Auswahl von Trainer Hannes Wolf reichte es am Ende wegen eines späten Gegentores nur zu einem 2:2-Unentschieden gegen Tschechien. Die zwischenzeitliche 2:1-Führung für die Deutschen hatte ein gewisser Nick Woltemade erzielt, der aktuell von Werder an die SV Elversberg verliehen ist. Nur kurz nach seinen ersten beiden Saisontoren für den Tabellenführer der 3. Liga verbuchte der groß gewachsene Stürmer nun auch sein zweites Tor im fünften U20-Länderspiel. Der 20-Jährige bestritt im Freundschaftsspiel nur die erste Hälfte, dann wurde kräftig durchgewechselt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+