„Awareness-Programm“ Werder will ein Zeichen gegen Gewalt und sexuelle Belästigung setzen

Auch Werder Bremen will am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen ein Zeichen setzen. Mit einem Präventionsprojekt will der Menschen helfen, die sich bedroht oder belästigt fühlen.
26.11.2021, 11:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von mwi

Jahr für Jahr richten Menschenrechtsorganisationen am 25. November ihren Blick auf den „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ und machen durch vielfältige Aktionen auf verschiedene Arten von Gewalt und sexueller Belästigung aufmerksam. Auch der SV Werder Bremen will seinen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten und hat nun das Präventionsprojekt „Kennst du MIKA”? ins Leben gerufen. Dieses soll erstmals beim kommenden Heimspiel gegen Erzgebirge Aue (Freitag, 3. Dezember) zur Anwendung kommen.

Ziel des neu geschaffenen Programms ist es, allen Menschen, die sich bei den Heimspielen des SV Werder im Weserstadion unwohl, bedrängt, belästigt oder bedroht fühlen, vor Ort schnell und konkret zu helfen. Dafür können sich Betroffene mit der Frage: „Kennst du MIKA?“ diskret und direkt an das entsprechend geschulte Personal wenden. Die Mitarbeiter sollen den Betroffenen daraufhin umgehend eine Hilfestellung anbieten, „ohne eine Bewertung der Situation vorzunehmen oder Rückfragen zu stellen“, wie es in einer Klubmitteilung heißt. Das könne je nach Situation beispielsweise das Bestellen eines Taxis, das Aufsuchen eines sicheren Aufenthaltortes oder die Kontaktaufnahme zu einer Person des Vertrauens oder der Polizei sein.

Lesen Sie auch

„'Kennst du MIKA?' ist für uns ein elementarer Baustein in den Bemühungen für mehr Awareness unter den Besuchern der Heimspiele und zugleich ein wichtiges Resultat der Anstrengungen des Arbeitskreises Awareness, dem ich an dieser Stelle explizit danken möchte“, wird Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald in einer Klubmitteilung zitiert. „Es ist Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung, immer wieder vorkommenden sexuellen Übergriffen und diskriminierendem Verhalten wirksame Hilfestellungen entgegenzusetzen und dies mittelfristig in eine ganzheitliche Awareness-Struktur einzugliedern.“

Erarbeitet hat das Programm der „Notruf Bremen“, die psychologische Beratungsstelle bei sexueller Gewalt, in Kooperation mit dem SV Werder und auf Initiative des Arbeitskreises Awareness, einem Zusammenschluss von aktiven Werderfans. „Kennst du MIKA?“ soll betroffenen Personen zukünftig nicht nur rund ums Weserstadion, sondern nach Möglichkeit in ganz Bremen in Bars, Diskotheken oder Kneipen Hilfe bieten.

Dafür können sich Betroffene auch unter der Mailadresse mika@werder.de oder der Telefonnummer 0421/43 45 94 000 melden. Rund um Werders Heimspiel gegen Aue soll es zahlreiche Aktionen geben, mit denen aktiv auf das Programm aufmerksam gemacht wird.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+