Werder Bremen Spieler stehen auf dem Kopf

Bremen. Werders neuer Athletiktrainer Reinhard Schnittker setzt auf ungewöhnliche, aber gleichzeitig auch abwechslungsreiche Trainingsmethoden. Am Freitag haben die Zuschauer beobachtet, wie die Spieler sich im Kopfstand üben.
28.07.2012, 11:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Dass Werders neuer Athletiktrainer Reinhard Schnittker die Spieler beim Aufwärmen oder Auslockern fast täglich mit ungewöhnlichen Programmpunkten überrascht und Reize setzt, hat sich mittlerweile herumgesprochen.

Doch selten war es auch so gut zu beobachten wie gestern. Denn Schnittker stellte die Welt der von den Intervallläufen völlig ausgepumpten Werder-Profis kurzzeitig auf den Kopf – indem er sie Kopfstände machen ließ. Auch wenn es bei etlichen Spielern Abzüge in der Haltungsnote zu beklagen gab: Heiterkeitspotential hatte die Artistikeinlage zum Abschluss mehr als genug.

Ersatztorhüter Richard Strebingermusste gestern Vormittag kurz mit dem Training aussetzen, kehrte später aber wieder auf den Platz zurück. Ihn hatten zwischenzeitlich „Bauchschmerzen“ geplagt, klärte Trainer Thomas Schaaf auf. (wk)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+