Werder-Legende auf der Wetterkarte

Sturmtief Ailton auf dem Weg nach Bremen

Auf der Wetterkarte geht es demnächst Fußballerisch zu. Das Magazin !11 Freunde" hat die Patenschaft für ein Sturmtief übernommen und sich dafür den Namen einer echten Werder-Legende ausgeliehen: Ailton.
19.12.2019, 15:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Sturmtief Ailton auf dem Weg nach Bremen
dpa

Es war längst eine Art Running Gag. Immer wieder gab es kleine Botschaften, dass das Fußball-Magazin einen besonderen Plan hegt: Die Patenschaft für ein Tiefdruckgebiet. Vor rund zwei Jahren war die Idee in der dortigen Onlineredaktion entstanden, 2018 gab es dann die Zusage für den Buchstaben A. Bis zur Umsetzung dauerte es dann noch eine ganze Weile - genauer gesagt bis zu diesem Dezember. Freuen dürfen sich nun auch die Werder-Fans.

Der Name des Tiefdruckgebiets lautet nämlich Ailton, in Anlehnung an Werders einstigen Torschützenkönig und Publikumsliebling. "Damit ist auch das letzte Ziel für 2019 erreicht: Sturmtief Ailton nimmt Kurs auf Bremen“, ließ das Magazin via Twitter mitteilen. Aktuell befindet sich das Tiefdruckgebiet noch über dem Atlantik, gut möglich aber, dass Deutschland noch in diesem Jahr "Besuch" vom stürmischen Nachfolger des Kugelblitzes bekommt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+