Werder kompakt Suche nach Ärmel-Sponsoren, große Chance für Kainz, Pizarro muss weiter warten

Was war am Freitag bei Werder Bremen los? Die wichtigsten Infos vom Tag in der Übersicht.
09.06.2017, 12:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Top News:

+++ Vermarktung der Trikotärmel: Kleine Fläche, große Fragezeichen

+++ Auftritt für Österreich: Kainz vor Länderspieleinsatz gegen Irland

+++ Zukunft weiter ungewiss: Noch kein Werder-Angebot für Pizarro

+++ Wechsel nach Heidenheim ist offiziell: Busch unterschreibt Vertrag bis 2020

Gerüchteküche

+++ Laut "Mannheimer Morgen": Gnabry geht wohl zur TSG Hoffenheim

+++ Werders Torhüterposition: Nationalkeeper Rönnow als Alternative?

Lesen Sie auch

+++

Zusätzliche Finanzspritze: Die Bundesligisten dürfen die Werbefläche auf ihren Trikotärmeln jetzt selbst vermarkten und hoffen auf mehr Geld. Doch Sponsoren zu finden scheint schwerer zu sein als gedacht - auch für Werder. Dennoch kalkuliert der Verein mit Einnahmen in Höhe von maximal 1,5 Millionen Euro.

Lesen Sie auch

+++

Arnautovic' Pech ist Kainz' Glück: Weil der Ex-Bremer Marko Arnautovic gesperrt ist, könnte nun die große Stunde von Florian Kainz schlagen. Werders Mittelfeldakteur wird am Sonntag in der WM-Qualifikation gegen Irland wohl für Österreich aulaufen. „Ich schätze die Chance schon gut ein, dass ich zum Spielen komme“, sagte Kainz, der ein Auflaufen zudem als "Riesenchance" bezeichnete.

Lesen Sie auch

+++

Peruaner in der Warteschleife: Claudio Pizarro muss sich weiter gedulden. Es bleibt unklar, wie es mit Werders Stürmer weitergeht. Ein neues Angebot hat er noch nicht erhalten, wie Sportchef Frank Baumann bestätigte. „Dazu ist es noch nicht gekommen", sagte er der "Bild". "Wir müssen erst mal klären, wie es bei uns aussieht. Alles andere ist der zweite Schritt.“ Doch wie strapazierbar ist die Geduld des 38-jährigen Fan-Lieblings?

Lesen Sie auch

+++

Busch unterschreibt in Heidenheim: Werders Sportchef Frank Baumann hatte es gegenüber dem WESER-KURIER bereits angekündigt, am Freitag meldeten die Bremer und der 1. FC Heidenheim dann offiziell Vollzug. Marnon Busch hat beim Zweitligisten einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Der 22-jährige Rechtsverteidiger war zuletzt von Werder an 1860 München ausgeliehen. In Bremen sei die Konkurrenz auf Buschs Position zu groß, erklärte Baumann.

Lesen Sie auch

+++

Verwirrspiel um Gnabry: Der Abschied aus Bremen ist seit Donnerstag besiegelt, nun muss nur noch geklärt werden, für welchen Klub Serge Gnabry künftig spielen wird. Nach einem Medienbericht folgt er Florian Grillitsch wohl nach Sinsheim. An anderer Stelle wird ein Wechsel zur TSG Hoffenheim dagegen ausgeschlossen.

Lesen Sie auch

+++

Werder angeblich an Rönnow interessiert: Werder sondiert aktuell den Torhüter-Markt, auch der dänische Schlussmann Frederik Rönnow soll zum Kandidatenkreis gehören. Die Boulevardzeitung "BT" aus Kopenhagen nennt neben Werder noch zwei weitere Interessenten: RB Leipzig und den FC Toulouse. Konkrete Angebote habe es in allen drei Fällen aber noch nicht gegeben.

Lesen Sie auch

+++

Extraschicht im Sommerurlaub: Urlaub hin oder her - gefaulenzt wird bei den Werder-Profis nicht allzu lang. Max Kruse bereitet sich sogar mit einem ganz speziellen Fitness-Programm auf die anstehenden Aufgaben vor. Während der Saison variiere die Intensität dagegen ein wenig: "Mal habe ich eine Phase, in der ich richtig Gas gebe, dann ist es wieder etwas weniger", sagte der 29-Jährige. "Ich weiß nicht, ob das dazu beiträgt, dass ich besser Fußball spiele. Aber insgesamt mache ich auf jeden Fall mehr als früher."

Lesen Sie auch

+++

3. Liga mit Paderborn statt 1860: Erwartungsgemäß hat Werders U23 die Zulassung für die neue Drittliga-Saison erhalten. Mit der Ausnahme von 1860 München gilt das auch für alle anderen Teams - ein Ersatz steht jedoch bereits fest. So wird nun der SC Paderborn, der als Tabellen-18. eigentlich abgestiegen wäre, regelkonform weiterhin in der 3. Liga antreten.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+