Abschiedsspiel in Bremen Pizarro: Das wird ein großes Spektakel, eine große Show

Jetzt ist es bald soweit: Der Termin für das Abschiedsspiel für Claudio Pizarro im Weserstadion steht fest. Der 43-Jährige bringt dafür eine von ihm zusammengestellte Spieler-Weltauswahl mit.
21.06.2022, 14:37
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Seit Claudio Pizarro vor zwei Jahren beim SV Werder Bremen seine einzigartige Karriere beendet hat, ploppt nicht nur in der Hansestadt immer wieder diese eine Frage auf: Wann macht er endlich im Weserstadion sein groß angekündigtes Abschiedsspiel? Jetzt gibt es die Antwort: am 24. September.

„Darauf mussten wir alle wegen Corona lange warten“, sagt Pizarro im Gespräch mit unserer Deichstube, um dann in seiner so typisch fröhlichen Art anzukündigen: „Das wird ein großes Spektakel, eine große Show.“ Und eben nicht nur ein Spiel, denn es sind gleich drei Teams dabei: der SV Werder Bremen, die Traditionsmannschaft des FC Bayern München und eine von Pizarro zusammengestellte Weltauswahl. Der Kartenvorverkauf startet am 29. Juni um 11 Uhr auf der Internetseite des SV Werder.

„Ich hoffe, dass das Stadion voll sein wird. Das würde mich sehr freuen“, gibt sich Pizarro sehr bescheiden. Doch der 43-Jährige kann sich sicher sein, dass alle Karten in Windeseile vergriffen sein werden. Denn nicht nur beim SV Werder ist er eine Legende, auch beim FC Bayern – und die meisten Fans der anderen Clubs mögen den sympathischen Peruaner ebenfalls.

Lesen Sie auch

489 Mal hat Pizarro in der Bundesliga gespielt – am häufigsten für den SV Werder (250 Spiele). Mit 109 Treffern ist er der Rekordtorschütze der Grün-Weißen. Für den FC Bayern lief der Stürmer 224 Mal im deutschen Fußball-Oberhaus auf und erzielte 87 Treffer. Beim 1. FC Köln stehen 16 Partien und ein Tor auf seinem Konto. Zwischendurch wagte Pizarro 2007 den Sprung auf die Insel, wurde beim FC Chelsea aber nicht glücklich.

Der Wohlfühlfaktor spielte bei Pizarro eben auch eine große Rolle. 1999 war er aus seiner Heimat Alianza Lima an die Weser gewechselt – für eine Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro. Schnell begeisterte der 20-Jährige die Werder-Fans. Umso trauriger waren diese, als es Pizarro 2001 zu den Bayern zog. Die 7,5 Millionen Euro Ablöse waren ein schwacher Trost. Da ahnte allerdings noch keiner, dass der Ausnahmespieler noch vier Mal nach Bremen zurückkehren sollte. Was für eine Geschichte!

Mit Werder holte er jedoch nur einen Titel – den Pokalsieg 2009. Dafür räumte er mit den Bayern ordentlich ab. Jeweils zwei Mal gewann er den Weltpokal und die Club-WM. Er ist auch Champions-League- und Uefa-Supercup-Sieger. Und jeweils sechs Mal feierte er mit den Bayern die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokalsieg.

Für den FC Bayern arbeitet Pizarro nun als Botschafter, mit seiner Familie lebt er in München. Bei aller Liebe zu Werder und Bremen – die bayerische Landeshauptstadt gefiel ihm dann doch immer noch einen Tick besser. Trotzdem findet sein Abschiedsspiel in Bremen statt. Mit der Ausrichtung dieser Veranstaltung im Weserstadion hatte Werder einst Pizarro die Rückkehr an die Weser schmackhaft gemacht.

Lesen Sie auch

Und der Südamerikaner kann es kaum erwarten, mal wieder in seinem Bremer Wohnzimmer zu stehen. „Ich freue mich sehr. Und ich möchte natürlich für alle drei Mannschaften spielen“, sagt Pizarro und fügt noch lachend an: „Wenn mein Körper das mitmacht.“ Für einen Fußball-Rentner sieht der 43-Jährige allerdings immer noch ziemlich fit aus. Wer ihn kennt, der weiß, dass sich Pizarro in den nächsten Wochen auf sein Abschiedsspiel vorbereiten wird. Allerdings warten noch viele andere Aufgabe auf ihn. „Ich bin gerade dabei, die Spieler einzuladen“, verrät er.

Namen möchte Pizarro nicht nennen. „Das soll noch eine Überraschung sein. Es sind so viele Spieler, die ich gerne dabei hätte. Es wird nicht einfach, dass alle kommen.“   Auf sportliche Gäste aus der Heimat wird er verzichten, das würde dann wohl auch den Rahmen sprengen. In Peru will er irgendwann noch mal ein eigenes Abschiedsspiel veranstalten. Jetzt gilt erst mal seine ganze Konzentration der Partie am 24. September in Bremen: „Ich bin wirklich gespannt, wie das wird. Ich wünsche mir einfach, dass wir alle zusammen ganz viel Spaß haben werden.“  

Lesen Sie auch

Zur Sache

Magazin: Würdigung einer Legende

Claudio Pizarro hat Werder Bremen geprägt wie kein zweiter Fußballer: er hat die meisten Tore geschossen, er hat sie vor allem verteilt in vier Jahrzehnten geschossen. An Superlativen mangelt es bei ihm nicht. Doch vor zwei Jahren hat er seine aktive Karriere beendet. Grund genug, zurückzublicken auf eine einmalige Zeit, auf Höhepunkte, auf sein Leben, seine Herkunft und die besonderen Pizarro-Momente. Das Magazin "Pizarro - Würdigung einer Legende" ist erhältlich im Handel, in unseren Zeitungshäusern, auf www.weser-­kurier.de/shop, telefonisch unter 04 21 / 36 71 66 16. 100 Seiten, 9,80 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+