Werder in Jerez Theorie für Hunt und Yildirim

Jerez. Hunt und Yildirim konnten zwar nicht aktiv trainieren, dennoch mussten sie mit ihren Mannschaftskollegen auf dem Platz stehen.
14.01.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Jerez. Hunt und Yildirim konnten zwar nicht aktiv trainieren, dennoch mussten sie mit ihren Mannschaftskollegen auf dem Platz stehen.

Das Aufwärmprogramm beobachtete Aaron Hunt noch sitzend. Er machte nicht mit, der Spielmacher, als seine Kollegen gestern im Regen ins Vormittagstraining starteten – der leicht angeschlagene Hunt hatte frei bekommen zur Regeneration. Zum Fußballplatz war er trotzdem mitgekommen: Für den 27-Jährigen stand – wie auch für den verletzten Özkan Yildirim – Theorie statt Praxis auf dem Unterrichtsplan. Denn als die Mannschaft taktische Defensiv-Grundlagen übte und dabei Szenen aus dem Nijmegen-Spiel nachstellte, orderte Dutt die beiden zum Zuschauen auf den Rasen – und erklärte ihnen ihre Aufgaben und Laufwege. Im Mittelpunkt standen das Verschieben bei gegnerischem Ballbesitz und der richtige Moment des Störens. (wk)

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+