Werder Bremen Tim Borowski ist Werders Dauerpatient

Bremen. Tim Borowski findet sich seit seiner Rückkehr von den Bayern fast mehr in der Arztpraxis als auf dem Trainingsplatz wieder. Aktuell fällt Borowski mit Knöchelproblemen aus und sein Verletzungspech bereitet Trainer Thomas Schaaf Sorgen.
16.09.2011, 12:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Philipp Nicolay

Bremen. Die Liste der Verletzungen bei Tim Borowski ist lang. Seit seiner Rückkehr von Bayern München wurde Borowski immer wieder durch verschiedene Verletzungen zurückgeworfen und konnte der Mannschaft selten für mehrere Spiele am Stück helfen. Aktuell fällt der Neubrandenburger wegen Knöchelproblemen aus. Wann er wieder ins Training einsteigen kann, ist derzeit unklar.

Dem Mittelfeldspieler klebt seit seiner Rückkehr im Juli 2009 das Pech an den Füßen. Diese unheimliche Verletzungsanfälligkeit macht den Werder-Verantwortlichen Sorgen. "Fakt ist, dass er unterschiedliche Probleme hat, die immer mal wieder auftreten können", äußerte sich Werdertrainer Thomas Schaaf.

Schon in der vergangenen Spielzeit konnte Borowski wegen diverser Verletzungen nur selten im Abstiegskampf helfen. Allein die Ausfälle in der Rückrunde schienen kein Ende zu nehmen: In der Winterpause machte ihm eine alte Sprunggelenksverletzung zu schaffen, im Frühjahr kamen dann Knieprobleme zum Vorschein. Probleme am lädierten Sprunggelenk zogen sich durch den März und als er im April gerade wieder fit war, zog er sich eine Blessur im Innenband des linken Knies zu. Das Ergebnis: Borowski absolvierte nur 15 von 44 möglichen Pflichtspielen für Werder in der Saison 2010/2011.

Auch in der Sommerpause musste Borowski ins Krankenhaus, da er sich einem Eingriff an der Leiste unterziehen musste. Der ehemalige Nationalspieler ist bei Werder vom Leistungsträger zum Dauerpatient geworden. Spielpraxis über mehrere Partien war durch die Blessuren und Trainingspausen ausgeschlossen. Im Sommer läuft sein Drei-Jahres-Vertrag bei Werder aus. Ob Allofs und Schaaf weiter auf den Double-Gewinner von 2004 bauen werden, hängt sicherlich auch von dessen Gesundheitszustand ab.

Der erfahrene Tim Borowski kann ein wichtiger Bestandteil der jungen Mannschaft sein. Dies haben die wenigen Partien der vergangenen Rückrunde gezeigt, bei denen der Mittelfeldspieler gute Leistungen abrief. Doch er muss von Verletzungen verschont bleiben, um dem Team weiterhelfen zu können. "Es geht jetzt darum, ihn langfristig beschwerdefrei zu kriegen", erklärte Thomas Schaaf. Die nächsten Monate werden zeigen, ob Borowskis Körper der Belastung Bundesliga noch standhalten kann. Für seine Zukunft bei Werder Bremen wäre das sicherlich hilfreich.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+