Baumann zur „Deichstube“

„Transfers im zweistelligen Millionenbereich unmöglich“

Frank Baumann werden die Transfergerüchte wohl etwas zu viel. Gegenüber der „Deichstube“ mahnte Werders Sportchef zu mehr Realismus und betonte, dass die Bremer zuletzt eine ausgeglichene Transferbilanz hatten.
24.05.2019, 17:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (mw)
„Transfers im zweistelligen Millionenbereich unmöglich“
nordphoto

Die Sommerpause ist die Zeit der Transfergerüchte. Kommentieren wollte Frank Baumann die diversen Namen, die derzeit mit Werder in Verbindung gebracht werden, nicht - wie üblich. Gegenüber der Deichstube tätigte der Sportchef aber eine generelle Aussage: „Ich wünsche mir wieder etwas mehr Realismus. Wir sind immer noch der SV Werder Bremen, dessen Transferbilanz in den vergangenen Jahren meistens ausgeglichen war.“

Baumann verwies darauf, dass die Bremer für Niclas Füllkrug bereits Geld ausgegeben haben. Der Stürmer von Hannover kostete fast sieben Millionen Euro. „Für die neue Saison haben wir bereits einen Spieler mit einer höheren Ablöse verpflichtet, bei einem weiteren stehen wir kurz davor. Verkauft haben wir aber noch keinen - und wollen es eigentlich auch nicht. Da kann man sich auch ohne Mathe-Abitur ausrechnen, dass keine Transfers im zweistelligen Millionenbereich möglich sein werden“, sagte er.

Der Spieler, dessen Verpflichtung bevorsteht, dürfte Marco Friedl sein. Der Verteidiger ist von den Bayern ausgeliehen, soll aber fest nach Bremen wechseln. Schließt Baumanns Aussage somit bereits einen Transfer des heiß gehandelten Michael Gregoritsch aus? Der Augsburger hat laut „transfermarkt.de“ einen Marktwert von 16 Millionen Euro, dürfte also demnach zu teuer für Werder sein. Allerdings ist die Transferphase noch lang, da kann vieles passieren. Baumann schloss weitere Transfers jedenfalls nicht aus und betonte: „Wir müssen vernünftig, kreativ und clever sein.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+