Werders Testspiel gegen Valencia Verpatzte Generalprobe

Werder hat den letzten Härtetest vor dem Saisonstart verloren. Die Bremer mussten sich am "Tag der Fans" im Weserstadion dem spanischen Erstligisten FC Valencia mit 1:2 (0:1) geschlagen geben.
05.08.2017, 17:48
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Verpatzte Generalprobe
Von Felix Frank

Eine Woche vor dem Erstrundenmatch im DFB-Pokal schickte Werder-Coach Alexander Nouri am Sonnabend jene Startelf ins Rennen, die vermutlich auch gegen die Würzburger Kickers (12. August, 20.45 Uhr) auflaufen dürfte. Für den im Pokal gesperrten Fin Bartels stürmte Florian Kainz an der Seite von Max Kruse. Auf der Sechserposition bekam Maximilian Eggestein den Vorzug vor Philipp Bargfrede. Robert Bauer rückte für den weiterhin verletzten Niklas Moisander (Muskelfaserriss), der ebenso fehlte wie Kapitän Zlatko Junuzovic (Achillessehnenprobleme), in die Dreierkette. Bei Valencia saß der Ex-Bremer Aymen Abdennour, der zwischen Januar und Juni 2010 für Werder gespielt hatte, zunächst auf der Bank.

„Das ist ein Fingerzeig, wo wir stehen“, hatte Werders Sportchef Frank Baumann vor dem Anpfiff gesagt. Und die Werder-Profis, angeführt von Kapitän Thomas Delaney, zeigten, dass vor dem Pflichtspielauftakt noch Luft nach oben ist.

Lesen Sie auch

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Spanien: Kapitän Dani Parejo überraschte Werder-Keeper Jiri Pavlenka mit einem direkten Freistoßversuch, doch der Ball ging ans Außennetz (4.). Nur drei Minuten später gab es eine Standardsituation auf der anderen Seite: Kainz probierte es aus gut 22 Metern direkt – Valencias Torwart Jaume Domenech war auf dem Posten. Bei der nächsten Aktion der Grün-Weißen musste der Keeper nicht eingreifen: Delaneys Schlenzer von der Strafraumkante rauschte links am Kasten vorbei (13.).

Besser machte es der sechsfache spanische Meister: Parejo verwandelte einen direkten Freistoß aus zentraler Position aus etwa 20 Metern – das 0:1 (21.). Pavlenka machte dabei eine unglückliche Figur: Der Tscheche war mit den Fingerspitzen dran, konnte den Ball aber nicht mehr entschärfen.

In der Folge tat sich Werder schwer, gegen die tief stehenden Valencianer Chancen zu kreieren. Während die La-Ola-Welle durch das Weserstadion schwappte, fanden die Bremer kaum ein Durchkommen und gingen mit einem Rückstand in die Pause.

Bartels bedient Kruse

Schwungvoll starteten die Grün-Weißen in die zweiten 45 Minuten. Nach einem Fehler des eingewechselten Valencia-Torwarts Neto schnappte sich Kainz den Ball und bediente Kruse, der per Flachschuss an einem kurz vor der Torlinie hineingrätschenden Verteidiger hängenblieb (49.). Danach prüfte der eingewechselte Ulisses Garcia Neto mit einem harten, aber zu unplatzierten Schuss (64.).

Hinten war Michael Zetterer kurz nach seiner Einwechslung gleich gefordert und parierte eine Direktabnahme (68.). In der 74. Minute belohnten sich die Bremer für ihren Aufwand: Der eingewechselte Bartels legte für Kruse auf, der keine Mühe hatte, zum Ausgleich einzuschieben.

Kurz vor dem Ende folgte der Dämpfer: Nach einer unglücklichen Abwehraktion von Lamine Sané, Garcia und Zetterer schob Toni Lato zur erneuten Gästeführung ein (85.). Die Bremer waren bemüht, postwendend die Antwort zu geben. Doch der vermeintliche Ausgleichstreffer von Johannes Eggestein zählte wegen einer Abseitsstellung nicht. So endete Werders Generalprobe mit einer 1:2-Heimniederlage.

Werder Bremen – FC Valencia 1:2 (0:1)

Werder: Pavlenka (61. Zetterer) – Bauer (61. Caldirola), Sané, Veljkovic – Gebre Selassie, Gondorf, M. Eggestein (61. Bargfrede), Delaney (61. Bartels), Augustinsson (61. Garcia) – Kainz (80. J. Eggestein), Kruse

Valencia: Jaume Domenech (46. Neto) – Montoya (62. Nacho Vidal), Vezo, Javi Jimenez (78. Abdennour), Gaya (62. Lato) – Cancelo (46. Gil), Medran (78. Maksimovic), Parejo (78. Valderrama), Carlos Soler (62. Orellana) – Rodrigo (62. Nando), Zaza (62. Mina)

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Tore: 0:1 Parejo (21.), 1:1 Kruse (74.), 1:2 Lato (85.)

Gelbe Karten: - / Rodrigo, Montoya

Zuschauer: 23.892

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+