Werder Bremen Verwirrung um Pizarro-Verletzung

Bremen. Innenbandanriss oder nur -zerrung, lange oder kurze Pause? Die Verletzung von Claudio Pizarro sorgt bei Werder Bremen für Verwirrung. Während Trainer Schaaf am Wochenende mit seinem Torjäger plant, sieht Pizarro die Situation skeptischer.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Der Gesundheitszustand von Claudio Pizarro macht Fans und Verantwortlichen Sorgen, allerdings in unterschiedlichem Maße. Während einige Medien am Mittwoch von einem Innenbandanriss im rechten Knie und einer langfristigen Pause berichten, hat Thomas Schaaf beim Vormittagstraining eine andere Sicht auf die Dinge.

Der Werder-Trainer kann die Medienberichte nicht nachvollziehen und dementierte die Gerüchte. Von einer langen Pause "kann keine Rede sein", sagte Schaaf: "Wir erwarten Claudio Pizarro am Wochenende wieder zurück beim Team."

Zudem soll es sich am lädierten rechten Knie lediglich um eine Innenbanddehnung handeln. Eine Diagnose, die Werders Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski am Mittag bestätigte.Der Spieler selber sagte aber am Mittwoch gegenüber Journalisten: "Es ist das, was ich gestern gesagt habe." Damit bleibt Pizarro bei seiner Aussage, ihm sei am Vortag ein Innenbandanriss diagnostiziert worden: "Ich weiß nicht, wie lange ich ausfalle."

Pizarro am Mittwoch bei der Reha

Am Mittwoch hat Pizarro nicht mit der Mannschaft trainiert, sondern im Stadion ein Reha-Programm absolviert. Dabei handelt es sich laut Schaaf um "ganz normale Maßnahmen" bei angeschlagenen Spielern. Auch in den kommenden Tagen soll der Stürmer physiotherapeutisch behandelt werden.

Der 33-Jährige war bereits in der abgelaufenen Saison mehrfach ausgefallen, meist wegen muskulärer Probleme. Auch die Saisonvorbereitung verpasste der peruanische Nationalstürmer aufgrund eines Innenband-Anrisses, den er sich beim Training für die Copa America zugezogen hatte. Nun ist er am selben Knie verletzt, allerdings "etwas höher", berichtete der Angreifer.

Pizarro war offensichtlich nicht völlig unvorbereitet. "Ich habe seit ein paar Wochen Probleme am rechten Knie", berichtete der Bremer Profi: "Im Gladbach-Spiel habe ich mir nun das Knie verdreht." Derzeit kann er sich nur vorsichtig bewegen: "Ich kann jetzt ein bisschen Rad fahren, eben alles, was keine Schmerzen bereitet.

Mit elf Toren und vier Vorlagen ist der Peruaner in der aktuellen Saison Werders "Lebensversicherung". Ein Ausfall würde angesichts des schweren Restprogramms mit Spielen gegen den VfB Stuttgart, Bayern München, VfL Wolfsburg und Schalke 04 sehr bitter sein. (mhd/bb)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+