Vor dem Spiel Mainz - Werder "Viktor hat die volle Rückendeckung"

Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin hat Trainer Viktor Skripnik vor dem Spiel der Grün-Weißen in Mainz den Rücken gestärkt. Bei der PK am Donnerstag ging es unter anderem außerdem um die Klub-Finanzen.
22.10.2015, 11:50
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Stöckel

Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin hat Trainer Viktor Skripnik vor dem Spiel der Grün-Weißen beim 1. FSV Mainz 05 den Rücken gestärkt.

Bei der Pressekonferenz der Grün-Weißen am Donnerstag ging es außerdem um die Klub-Finanzen. Auch der Vertrag des Werder-Talents Johannes Eggestein war ein Thema.

Hier gibt es die wichtigsten Aussagen aus der Werder-PK zum Nachlesen:

Damit ist die Pressekonferenz für heute beendet. Die nächste PK ist für den kommenden Montag um 12.30 Uhr geplant. Am 28. Oktober treffen die Werderaner dann im DFB-Pokal auf das Team des 1. FC Köln.

Werder-Talent Johannes Eggestein macht derzeit bei der U17-WM positiv auf sich aufmerksam. Im kommenden Sommer läuft der Vertrag bei Werder aus. "Wir werden um diesen Spieler kämpfen und hoffen, dass wir das hinkriegen", sagt Eichin zur Frage, ob es realistisch sei, Eggestein an der Weser halten zu können.

"Natürlich reden wir miteinander", ergänzt Skripnik und schaut noch mal zurück zum Bayern-Spiel. Werder sei "gut organisiert" gewesen, habe nur "leider die Chance nicht genutzt. Uns fehlt nur das Erfolgserlebnis", so der Coach.

Jetzt ist noch mal Skripnik dran: "Geändert haben wir nichts", so der Coach zu einer möglichen Programm-Änderung beim Training. Man habe nur an Kleinigkeiten gedreht.

Jetzt doch zu den von der Bild-Zeitung erwähnten sechs Millionen Euro Verlust für das vergangene Geschäftsjahr. "Jedes Jahr im Oktober kommen vor der Mitgliederversammlung diese Zahlen. Wir haben alles im Griff, das ist alles in Ordnung", sagt Eichin zur geplanten Konsolidierung bei Werder. "Wichtig ist, dass wir einen finanziellen Konsolidierungskurs haben", so der Geschäftsführer: "Es war ja klar, dass wir in diesem Jahr nicht in den positiven Bereich gehen. Das ist nicht schön, aber wir werden nicht den Kopf in den Sand stecken."

"Claudio hat noch Luft nach oben", so Skripnik über Stürmer Pizarro. Der Peruaner müsse noch weiterarbeiten und sich weiterentwickeln. Das gelte aber auch für die jüngeren Spieler.

Aron Johannsson wird den Werderanern noch einige Zeit fehlen, sagt Eichin. Levin Öztunali ist angeschlagen, soll heute laut Skripnik aber mittrainieren.

"Ich glaube, dass wir in dieser Saison die Mannschaft verbessert haben und dass sie stabiler geworden ist", so Eichin. Bis auf die zweite Halbzeit gegen Leverkusen könne er dem Team in Sachen Ordnung und Disziplin nichts vorwerfen.

Lesen Sie auch

Wie schafft es Skripnik, die Lockerheit zu bewahren und eine Lockerheit auf die Mannschaft zu übertragen? "Ich habe schon alles erlebt und meine Kollegen auch. Wir haben Lust und ich bin optimistisch." Ergänzend spricht Eichin von einem "steinigen Weg", der noch vor den Werderanern liege. "Wir werden aus den Fehlern lernen und deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir auch wieder die nötigen Punkte holen werden", ergänzt der Geschäftsführer. "Wir geben unserer Philosophie die nötige Zeit, die es braucht", so Eichin. Und dann werde man auch wieder erfolgreich sein. Hätte Werder drei Punkte mehr, glaubt Eichin, würden solche Fragen erst gar nicht gestellt werden.

"Ich kann jetzt noch nicht sagen, wie und mit wem wir starten", so Skripnik zur möglichen Taktik und Aufstellung gegen die Rheinhessen. Skripnik spricht von einer "sehr soliden Mannschaft" mit einem bis jetzt besonders starken Mainzer Mittelfeldspieler Yunus Malli.

"Natürlich erinnere ich mich gerne an diese Zeit", schaut Skripnik ein Jahr zurück, als er gegen Mainz sein erstes Spiel als Werder-Cheftrainer bestritten hat. "Wir haben Kraft, wir haben Qualität, diese Mannschaft zu schlagen", sagt der Coach zum kommenden Spiel am Sonnabend.

Skripnik spürt das Vertrauen des gesamten Vereins. Die kommenden Spiele finden "mit mir" statt, so Skripnik. Thomas Eichin will die Trainerfrage nicht kommentieren. "Viktor weiß, dass er die volle Rückendeckung hat. Es gibt keine Diskussion, Feierabend!"

Bei Darstellungsproblemen mit dem Video, klicken Sie bitte hier.

"Diese Niederlage hat echt weh getan", blickt Skripnik noch mal auf das Spiel gegen Bayern München zurück. "Wir haben echt eine gute Chance gehabt, ein Tor zu schießen." Skripnik stellt gleichzeitig klar, dass er "nicht in die Schnauze voll" habe, was seinen Job bei Werder betrifft. "Es stört uns nur, dass wir fünf Spiele in Folge verloren haben."

Los geht's - Viktor Skripnik und Thomas Eichin haben ihre Plätze im vorderen Bereich des Raumes eingenommen. Michael Rudolph von Werders PR-Team berichtet, dass der Klub mit rund 3500 Werder-Fans in Mainz rechne. Außerdem seien auch noch die Gästekassen geöffnet.

Vor Beginn der Pressekonferenz: Neben dem Sportlichen wird es sicherlich auch um Fragen zu den Werder-Finanzen gehen. Die Bild-Zeitung hatte heute berichtet, dass Werder auf der Mitgliederversammlung am 16. November für das vergangene Geschäftsjahr ein Minus von sechs Millionen Euro bekanntgeben werde.

Vor Beginn der Pressekonferenz: Was gibt's zum Sportlichen zu sagen? Werder braucht nach fünf Niederlagen in Folge ganz, ganz dringend Punkte - am besten natürlich drei. Also einen Sieg.

Vor Beginn der Pressekonferenz: Herzlich willkommen zum Liveticker von der Werder-PK vor dem Auswärtsspiel der Grün-Weißen beim 1. FSV Mainz 05. Ab 12.30 Uhr soll es dann im Pressekonferenz-Raum im Weserstadion losgehen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+