Die Bundesliga-Kolumne Vorsicht vor der Stuttgarter Doku-Soap

In seiner Kolumne aus der Reihe „Mein Werder, meine Meinung“ findet Lou Richter dank Claudio Pizarro zurück zu dem, worum es im Fußball geht: Spaß.
21.02.2019, 19:35
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Lou Richter

Wäre Donald Trump ein Werder-Fan, dann hätte er längst rausgezwitschert: „Großartig! Wer in Dortmund gewinnt, holt todsicher den DFB-Pokal!“ Oder: „Phantastisch! Claudio Pizarro ist der älteste Mensch, der je ein Tor geschossen hat!“ Oder auch: „Genial! Bei Werder ist jeder Schuss ein Treffer!“ Na ja, alternative Fakten eben, Quatsch, aber durchaus mit einem Hauch von Realitätsbezug.

Die dazu passenden Tatsachen dürften in Bremen für Zuversicht sorgen. Wer sich in Dortmund durchsetzt, der kann auch auf Schalke dem Pott ein Stück näher kommen. Bei Werders letztem Pokalgewinn vor zehn Jahren führte der Weg nach Berlin ebenfalls im Achtelfinale über Dortmund. Es folgten Auswärtssiege in Wolfsburg und beim HSV. Das könnte gut und gerne wieder passieren. Im Endspiel ginge es dann gegen die Bayern statt wie 2009 gegen Bayer. Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.

Claudio Pizarro würde dann zum neunten Mal das DFB-Pokalfinale erreichen, sechs Mal hat er den Pott gewonnen. Der 40-jährigste Peruaner aller Zeiten macht einfach Spaß, weil er Spaß hat. Fußball ist ein höchst ökonomisiertes Milliardengeschäft mit wissenschaftlicher Analyse von Tempolaufgeschwindigkeitsintervallperiodisierungen bis zur Untersuchung der Hornhautablagerungen unterm großen Zeh. Aber wenn‘s keinen Spaß macht, ist das ganze Trallafitti sinnlos. Wer Pizarros Jubellauf nach seinem historischen Treffer in Berlin gesehen hat, der hat erlebt, worum es im Fußball geht.

Von der Chancenwucher zur Effizienz

Die Geburt des eigenen Kindes und die zugrunde liegenden Produktionsaktivitäten mögen noch emotionaler sein, aber ein Tor zu erzielen, tut auch ziemlich gut. Und da entwickelt sich Werder gerade ganz er­staunlich. In Hannover und gegen Frankfurt haben die Grün-Weißen mehr vergeben als die katholische Kirche zu Bestzeiten des Ablasshandels. In den letzten beiden Spielen gegen Augsburg und in Berlin dann eine enorme Effizienz: Insgesamt siebenmal knallten die Bremer den Ball direkt auf das gegnerische Tor, fünfmal schlug es in der Reuse ein.

Unter anderem deshalb steht Werder an einem 23. Spieltag so gut da wie seit 2012 nicht mehr. Damals war man Fünfter mit 36 Punkten. Danach gab‘s Gemecker im Schaafstall, bis zum Saisonende kamen nur noch schlappe sechs Zähler dazu. Es reichte unterm Strich zum neunten Platz. Das wird in dieser Spielzeit übertroffen. Aktuell ist Bremen Spitzenreiter – der unteren Tabellenhälfte. Schon gegen den VfB Stuttgart sollte Freitagabend der Sprung in das Obergeschoss gelingen.

Stuttgarts angeknockte Boxer

Die Schwaben sind momentan so durcheinander wie ein Pilot mit Flugangst. Das Team taumelt der Relegation entgegen, denn Hannover und Nürnberg sind noch schwächer. Auch abseits des Feldes rumpelt es, RTL 2 hat schon aus weniger Unruhe eine Doku-Soap gebastelt. Ex-Sportvorstand Reschke hat jetzt viel Freizeit, Nachfolger Hitzlsperger dafür kaum noch. Präsident Dietrich wird angezählt, Trainer Weinzierl ist nach elf Niederlagen in 15 Spielen böse angeschlagen und coacht nur noch auf Bewährung. Aber Obacht, Hanseat! Mit dem Rücken zur Wand geht‘s nur noch nach vorne.

Ein Gewinn steht schon fest: Klasse, dass heute schon zum dritten Mal der Inklusionsspieltag im Weserstadion stattfindet. Ich werde nie vergessen, wie ich vor vielen Jahren mal als Gastspieler beim Rollstuhl-Basketball dabei sein durfte. Sie ahnen es: Der einzige Behinderte war ich. Das ging so dermaßen flott ab, ich war verloren in Raum und Zeit. Es war eine lehrreiche Übung in Demut.

Nicht hochmütig, eher demütig, vor allem mutig: So kann‘s klappen gegen Stuttgart. Und dabei – siehe Pizarro – viel Spaß!

Lou Richter (58)

wurde dem TV-Publikum durch die Moderation der Sat.1-Sportsendung „ran“ bekannt. Im wöchentlichen Wechsel mit weiteren prominenten Kolumnisten schreibt Lou Richter für Mein Werder, was ihm im Bundesliga-Geschehen aufgefallen ist.

Die Umfrage zum Spiel gibt es hier:


Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+