Frankfurt-Coach über Bremer Begehren

Warum Hütter damals nicht zu Werder kam

Als Werder 2017 einen neuen Trainer brauchte, klopfte der Klub auch bei Adi Hütter an. In der Sendung „Wontorra on Tour“ sprach der heutige Coach des nächsten Bremer Gegners Eintracht Frankfurt über diese Zeit.
01.10.2019, 14:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa
Warum Hütter damals nicht zu Werder kam
dpa

Trainer Adi Hütter hat vor seinem Engagement beim Europa-League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt einen Job bei Bundesliga-Rivale Werder Bremen ausgeschlagen. Er habe dies getan, „weil es einfach nicht der richtige Zeitpunkt war“, erklärte der Österreicher am Montag in der Sky-Sendung „Wontorra on Tour“.

Weiter führte Hütter aus: „Ich hatte mit Frank Baumann ein tolles Gespräch, aber es war für mich nicht der richtige Zeitpunkt, weil ich die Arbeit in Bern einfach auch fertigmachen wollte. Gott sei dank habe ich das gemacht, weil Schweizer Meister zu werden als Außenseiter, war schon eine richtig tolle Sache.“

Im Sommer 2018 wechselte der 49 Jahre alte Trainer zur Eintracht und erreichte in seiner ersten Spielzeit gleich das Halbfinale der Europa League sowie Rang sieben in der Bundesliga. Am kommenden Sonntag (18 Uhr) trifft Hütter mit den Hessen in der Bundesliga auf Werder Bremen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+