Werder-Profi Robert Bauer Wechsel im zweiten Anlauf

Dass ein Spieler aber die Auswechslung verweigert, sieht man nicht alle Tage. Werders Verteidiger Robert Bauer hat genau das im Spiel gegen Freiburg getan.
02.04.2017, 12:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Wechsel im zweiten Anlauf
Von Nikolai Fritzsche

Dass Spieler sich nicht gerade freuen, wenn ihre Trikotnummer in roter Farbe auf der Anzeigetafel des vierten Schiedsrichters aufleuchtet, ist nichts Besonderes.

Dass ein Spieler aber die Auswechslung verweigert, sieht man nicht alle Tage. Werders Verteidiger Robert Bauer hat genau das im Spiel gegen Freiburg getan. Er war in einem Zweikampf mit Alexander Ignjovski umgeknickt, vom Feld gehumpelt, nach kurzer Behandlung aber ins Spiel zurückgekehrt. Dann zeigte der vierte Schiedsrichter auf Betreiben des Werder-Trainerteams den Wechsel an: Nummer zwei für Nummer vier, Santiago Garcia für Bauer. Doch statt zur Seitenlinie zu kommen, winkte Bauer ab – er wollte weitermachen.

Lesen Sie auch

Daraufhin schickte Nouri den Einwechselspieler Garcia noch einmal zum Aufwärmen, um ihn kurz danach wieder zurückzurufen. Mit einigen Minuten Verzögerung kam er dann doch für Bauer ins Spiel. Sportchef Frank Baumann klärte auf: „Robert hatte nach dem Zweikampf sofort Schmerzen. Er hat es dann nochmal versucht, dann aber auch gemerkt, dass es keinen Sinn hatte.“ Bauer wird Werder voraussichtlich einige Wochen fehlen. Er soll am Montag eingehend untersucht werden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+