Obwohl alle Außenverteidiger fehlen

Weiterhin kein Platz für Beijmo

Felix Beijmo trainiert aktuell bei Werders U23 mit, doch auch wenn gegen Augsburg vier Außenverteidiger fehlen: Der Schwede ist kein Thema für den Kader, wie Trainer Florian Kohfeldt erklärte.
30.01.2020, 15:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Weiterhin kein Platz für Beijmo
Von Christoph Bähr
Weiterhin kein Platz für Beijmo

Felix Beijmo trainiert derzeit bei Werders U23 mit.

nordphoto

Vier Spieler sind bei Werder für die Außenverteidigerpositionen eingeplant, gegen Augsburg fehlen sie alle. Marco Friedl ist gelbgesperrt. Ludwig Augustinsson, Theo Gebre Selassie und Michael Lang sind verletzt. Trainer Florian Kohfeldt muss sich also bei der Aufstellung etwas einfallen lassen, den Joker Felix Beijmo wird er dabei aber nicht ziehen. Der schwedische Rechtsverteidiger trainiert nach seiner beendeten Ausleihe zu Malmö FF zwar gerade bei Werders U23 mit, doch Kohfeldt betonte am Donnerstag: „Beijmo ist für die Bundesliga-Mannschaft aktuell keine Alternative.“

Wenig überraschend hat sich also trotz der Personalnot nichts daran geändert, dass Werder einen neuen Verein für den 21-Jährigen sucht. „Bei einer guten Entwicklung über eine Leihe oder Sonstiges schließe ich nicht aus, dass er noch eine Alternative für uns wird. Er hat gewisse Fähigkeiten“, erklärte Kohfeldt mit Blick auf die Zukunft.

Sportchef Frank Baumann hatte schon einmal betont, Beijmo gerne bis Ende Januar abgeben zu wollen. Auch danach gibt es aber noch Optionen, denn in einigen Ländern endet die Transferphase erst später, in Schweden zum Beispiel erst Ende März. Möglich also, dass Beijmo wieder bei Malmö FF unterkommt, wo er im vergangenen Jahr regelmäßig spielte und einen guten Eindruck hinterließ. Laut der dänischen Zeitung „Herning Folkeblad“ soll auch der FC Midtjylland Interesse am Bremer Drei-Millionen-Einkauf zeigen. Beijmos Vertrag bei Werder läuft noch bis 2022.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+