Zurückgeblättert: 16. Juni 1969 „Werder-Amateure im Pokalfinale“

Seit 1963 spielt Werder in der Bundesliga, mehr als fünf Jahrzehnte, in denen sich im Fußball, bei Werder und in der Berichterstattung viel verändert hat. Mein Werder zeigt die Originaltexte und Zeitungsseiten.
15.06.2019, 11:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (mw)

Am 16. Juni 1969 schrieb der WESER-KURIER:

Werders Amateurelf ist erster Endspielteilnehmer um den Roland-Pokal und zugleich Teilnehmer an den DFB-Pokalspielen auf norddeutscher Ebene. Sie schlugen den AGSV mit 4:2 (2:2) und warten nun auf ihren Endspielgegner, der morgen auf dem Zollinland zwischen Pokalverteidiger Bremerhaven 93 (Amateure) und dem SV Woltmershausen ermittelt wird. Der AGSV leistete in der ersten Halbzeit ernsthaften Widerstand und bot eine achtbare spielerische Leistung. Die schnell erzielte Werder-Führung durch Czarnecki glich Lindemann mit einem Freistoß wieder aus, und auch das 2:1 (Kapitän) hielt nicht lange. Riek spielte den Ball im Strafraum mit der Hand, den fälligen Elfmeter schoß Klingenberg unhaltbar für Kugler zum 2:2 ein. Nach der Pause setzten sich dann die spielerische Reife und die bessere Kondition der Werder-Amateure durch.

SV Werder (A): Kugler, Hoyer, Everding, Kuschel, Riek, Ackerschott, Kapitän, Czarnecki, Plaggemeyer, Dierks, Schönherr.

AGSV: Gärtner, Bunge, Fischer, Lindemann, Backhaus, Jäger, Klingenberg, Sieler, Wöltjen, Meyer, Zeplin (ab. 46. Min. Wesling für Lindemann, ab 70. Min. Klingenberg II für Sieler).

Tore: 1:0 (5. Min.) Czarnecki, 1.1 (16.) Lindemann, 2:1 (25.) Kapitän, 2:2 (28.) Klingenberg, 3:2 (65.) Plaggemeyer, 4:2 (83.) Czarneck.

Das hochauflösende PDF der originalen Zeitungsseite von damals gibt es hier (bei iOS den Link länger gedrückt halten).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+