Personalsituation nach dem Dortmund-Spiel

Werder bangt um Bittencourt - und setzt auf Füllkrug-Rückkehr

Werder geht in Dortmund nicht nur unter, die Bremer müssen vor der wichtigen Partie gegen Mainz auch um einen Einsatz von Leonardo Bittencourt zittern. Niclas Füllkrug hingegen soll in den Kader zurückkehren.
19.04.2021, 09:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Werder bangt um Bittencourt - und setzt auf Füllkrug-Rückkehr

Hier freut sich Leonardo Bittencourt noch mit Milot Rashica über dessen Führungstreffer, später musste er verletzt ausgewechselt werden.

Friedemann Vogel/dpa

Er hat es probiert, aber es ging einfach nicht mehr: Nach einem schmerzhaften Zweikampf mit Jude Bellingham war Werders Bremens Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund für Leonardo Bittencourt bereits nach 33 Minuten beendet - mit Knöchelproblemen musste der 27-Jährige ausgewechselt werden und droht nun für das Spiel am Mittwoch gegen Mainz auszufallen.

Lesen Sie auch

„Bis Mittwoch könnte es eng werden“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt, der gegen Mainz einen anderen Spieler dafür endgültig zurückerwartet: Niclas Füllkrug. Nach seinem Zehenbruch hatte der Angreifer eigentlich schon in Dortmund wieder zum Kader gehören sollen - ein Plan, den Kohfeldt nach dem Abschlusstraining am Samstag kurzfristig änderte. „Wir hatten nicht das Gefühl, dass es sinnvoll ist und wollten dem Fuß noch einen kleinen Moment mehr Ruhe geben“, sagte der Coach - und hielt fest: „Am Mittwoch wird Niclas wieder dabei sein.“

Auch Ludwig Augustinsson dürfte nach seiner Oberschenkelzerrung in die erste Elf zurückkehren, nachdem er in Dortmund bereits zum Kader gezählt, aber 90 Minuten auf der Bank gesessen hatte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+