Baumann über Bargfrede-Pläne

U23-Rückkehr mit Hintertürchen

Bleibt Philipp Bargfrede auch in der nächsten Saison bei den Profis und folgt die erneute Rückkehr zur U23. Werder-Sportchef Frank Baumann hat jetzt über die Pläne mit dem Routinier gesprochen.
10.06.2021, 12:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marius Winkelmann
U23-Rückkehr mit Hintertürchen

Für Philipp Bargfrede geht es erst einmal wieder zurück zur U23.

nordphoto GmbH / gumzmedia

Nach dem überraschenden Profi-Comeback für Werder Bremen in der vergangenen Spielzeit ist Werder-Urgestein Philipp Bargfrede in der kommenden Saison nicht für die Mission Wiederaufstieg in die Bundesliga vorgesehen. Das betonte Werder-Sportchef Frank Baumann gegenüber der „Bild“: „Er wird erneut der U23 zugeordnet sein und dort eine wichtige Rolle ausfüllen.“ Allerdings ließ Baumann Bargfrede auch ein Hintertürchen offen: „Dass sich das im Laufe der Saison ändert, will ich aber nicht ausschließen.“

Lesen Sie auch

Der gebürtige Zevener wechselte 2004 zum Nachwuchs des SV Werder. Seitdem spielte er ununterbrochen für die Grün-Weißen. Vor der Abstiegssaison 2020/21 wurde sein Vertrag erstmals nicht verlängert. Der 32-jährige Bargfrede wurde später als erfahrener Mann für die Bremer Regionalliga-Mannschaft verpflichtet. In der Endphase der vergangenen Saison holte ihn Trainer Florian Kohfeldt überraschend in den Profikader zurück. Bargfrede kam je einmal in der Bundesliga und im DFB-Pokal zum Einsatz.

Zu Wochenbeginn hatte Bargfrede gegenüber der „Rotenburger Kreiszeitung“ angeboten, auch nach dem Abstieg in die 2. Liga weiter für die Profis zu spielen: „Wenn Werder auf mich zukommt, würde ich mir das Angebot schon anhören. Ich habe weiterhin große Lust, Fußball zu spielen, bin gesund und fühle mich fit.“ Zu einem erneuten Profi-Comeback wird es (voraussichtlich) erst einmal nicht kommen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+