Werder-Aufstellung in Leverkusen Baut Kohfeldt ein Bollwerk mit Veljkovic und Möhwald?

Während des Auswärtsspiels bei Bayer 04 Leverkusen (Sonnabend, 15.30 Uhr) dürfte die Werder-Defensive ganz besonders gefordert sein - dementsprechend könnte Florian Kohfeldt gleich mehrere Änderungen vornehmen.
08.01.2021, 19:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass der schwache Bremer Auftritt gegen Union Berlin personelle Konsequenzen nach sich zieht. „Natürlich mache ich mir Gedanken über die Leistungen einzelner Spieler“, sagte Kohfeldt zur aktuellen Situation.

Um der starken Leverkusener Offensive möglichst sattelfest zu begegnen, ist es wahrscheinlich, dass der Coach zur Dreier-/Fünferkette in der Abwehr zurückkehrt. Milos Veljkovic hat dabei gute Chancen, für den verletzten Christian Groß (muskuläre Probleme in der Wade) ins Team zu rücken. Gemeinsam mit Ömer Toprak und Marco Friedl dürfte er die Dreierkette vor Torhüter Jiri Pavlenka bilden, die von den Außenspielern Theodor Gebre Selassie (rechts) und Ludwig Augustinsson (links) bei Leverkusener Ballbesitz zur Fünferkette gemacht wird.

Für weitere Sicherheit könnte davor eine Doppel-Sechs im Mittelfeld sorgen. Maximilian Eggestein ist auf dieser Position ohnehin gesetzt, als sein Nebenmann bietet sich Jean-Manuel Mbom an, der gegen Union Berlin zur zweiten Hälfte eingewechselt worden war, um im Bremer Spiel für mehr Körperlichkeit zu sorgen. Wiederum eine Reihe davor wäre Kevin Möhwald eine gute Option. Zum einen, weil er offensiv für Impulse sorgen kann, zum anderen, weil er sich bei Ballbesitz des Gegners zurückfallen lassen und somit aus der Doppel- eine Dreifach-Sechs machen könnte. Eine ähnliche Rolle hatte Leonardo Bittencourt Mitte Dezember während des vergleichbar schweren Auswärtsspiels in Leipzig ausgefüllt.

Um Platz für Mbom und Möhwald in der ersten Elf zu schaffen, könnten die gegen Union Berlin blassen Offensivspieler Leonardo Bittencourt und Yuya Osako eine Pause bekommen. Als heißeste Kandidaten für den Bremer Angriff in Leverkusen gelten Romano Schmid, der als hängende Spitze Vorteile gegenüber Tahith Chong hat, weil er defensiv stärker ist, sowie Mittelstürmer Josh Sargent. Theoretisch würde es zwar auch bei Davie Selke schon wieder für einen Einsatz von Beginn an reichen, bisher hat Kohfeldt aber stets auf Sargent vertraut.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+