Früherer Meistertrainer Daum warnt

„Werder besitzt keine Klassenerhaltsgarantie“

Wo landet Werder am Ende Saison? Gelingt der Sprung aus dem Tabellenkeller in der Rückrunde? Der frühere Bundesliga-Trainer Christoph Daum rechnet mit einer zähen Angelegenheit für die gebeutelten Bremer.
15.01.2020, 10:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa/wkf
„Werder besitzt keine Klassenerhaltsgarantie“
dpa

Im Abstiegskampf rechnet Christoph Daum mit großer Spannung bis zum Ende. Konkret wollte er sich im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur nicht auf die Absteiger festlegen, aber seiner Ansicht nach könnte es für den Tabellenvorletzten Werder Bremen bis zum Schluss eng bleiben. „Werder besitzt keine Klassenerhaltsgarantie“, sagte Daum. Trainer Florian Kohfeldt habe aufgrund von Verletzungssorgen oft improvisieren müssen. „Nur wenn alle wieder gesund sind und jeder den Überlebenskampf annimmt, wird Bremen es schaffen.“ Am Ende werde es, so tippt Daum, für Platz 13 reichen.

RB Leipzig wird sich nach Ansicht des früheren Bundesliga-Trainers mit dem FC Bayern München ein Duell um die deutsche Meisterschaft liefern. RB überzeuge „mit Kompetenz, Kontinuität und klaren Strukturen“, sagte der 66-Jährige. „Das Konzept in Kombination mit der fachlichen Qualität und Siegermentalität eines Julian Nagelsmann kann mit der Meisterschaft belohnt werden.“ Größter Rivale um den Titel wird der Rekordmeister aus München sein, wie Daum glaubt: „Die Bayern verfügen über den besten Spielerkader.“

Wenn Neuzugang Erling Haaland „sofort einschlagen“ und die Mannschaft Konstanz finde, könne auch Borussia Dortmund um die Meisterschaft mitspielen. „Aufgrund möglicher Leistungsschwankungen der jungen Spieler wird es aber wahrscheinlich zum Titel nicht reichen“, vermutet der ehemalige Meistertrainer des VfB Stuttgart.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+