Österreichs U21 unterliegt Albanien

Blamage für Friedl und Schmid

Die beiden Werder-Profis Marco Friedl und Romano Schmid haben mit der österreichischen U21-Nationalmannschaft ein Debakel erlebt. Im Heimspiel gegen den Nachwuchs aus Albanien gab es eine 1:5-Klatsche.
05.09.2020, 12:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Blamage für Friedl und Schmid
Von Malte Bürger

Marco Friedl war spürbar bedient. „Von Anfang bis Ende hat nichts funktioniert. Wir haben die Zweikämpfe verloren, vorne herumgespielt, hinten war jede Chance drinnen“, kritisierte Werders Innenverteidiger, der seine Mannschaft als Kapitän aufs Feld geführt hatte. In der Gruppe C der Qualifikationsrunde für die U21-Europameisterschaft hatten die zweitplatzierten Österreicher eigentlich zu Spitzenreiter England aufschließen wollen, doch es kam alles anders. Bereits zur Pause stand es 0:2.

„Es ist uns gar nichts gelungen, jeder muss sich an der eigenen Nase packen“, sagte Friedl hinterher. „Es ist unvorstellbar, dass wir so eine Leistung auf den Platz gebracht haben.“ Die Partie in Ried hatte ohnehin schon unter keinem guten Stern gestanden, aufgrund eines leichten Herzinfarkts fehlte nämlich Coach Werner Gregoritsch. Für ihn stand ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel an der Seitenlinie. Während Friedl über die komplette Partie auf dem Platz stand, wurde mit Romano Schmid ein weiterer Werder-Profi nach 68 Minuten ausgewechselt.

Ebenfalls am Freitagabend traf die tschechische A-Nationalmannschaft im Nachbarschaftsderby auf die Slowakei. Das Team des Bremer Keepers Jiri Pavlenka gewann das erste Nations-League-Duell (Liga B, Gruppe 2) mit 3:1, Werders Nummer eins blieb allerdings auf der Bank Zuschauer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+