Bleibt Pavlenka doch bei Werder?

„Haben nie gesagt, dass wir ihn unbedingt abgeben wollen“

Werder will bis zum Ende der Sommer-Transferphase insgesamt 20 Millionen Euro Transferüberschuss erwirtschaften. Ein Verkaufskandidat ist Jiri Pavlenka, ein Verbleib ist aber offenbar nicht ausgeschlossen.
14.06.2021, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Timo Strömer
„Haben nie gesagt, dass wir ihn unbedingt abgeben wollen“

Noch ist offen, ob Jiri Pavlenka auch künftig in Bremen Autogramme gibt.

Andreas Gumz

Jiri Pavlenka (Vertrag bei Werder bis 2022) hatte gehofft, bei der Europameisterschaft für Tschechien zwischen den Pfosten zu stehen, doch daraus wird nichts. Der Keeper des SV Werder Bremen hat das EM-Quartier der Tschechen wegen einer Rückenverletzung bereits wieder verlassen – die Möglichkeit, bei der Euro Eigenwerbung für einen Transfer zu betreiben, fällt somit weg. Doch womöglich will Werder seinen Schlussmann gar nicht zwingend verkaufen. „Wir haben nie gesagt, dass wir ihn unbedingt abgeben wollen. Wir können uns gut vorstellen, mit ihm die neue Saison zu bestreiten“, wird Clemens Fritz, Werders Leiter Profifußball, in der „Bild“ zitiert.

Lesen Sie auch

Bei einem Verkauf von Jiri Pavlenka gilt Stefanos Kapino (war an den SV Sandhausen verliehen) als heißester Anwärter auf die Nummer eins beim SV Werder. Werden die Karten jetzt tatsächlich neu gemischt oder aber will Werder nur klar machen, Pavlenka, dessen Marktwert von Transfermarkt.de auf 5.5 Millionen Euro taxiert wird, nicht um jeden Preis abgeben zu wollen? Eine längere Verletzungspause des Tschechen ist jedenfalls nicht zu befürchten. „In erster Linie tut es uns für Jiri leid, dass er nicht spielen kann. Wir sind jetzt im Austausch mit den Ärzten, gehen nicht davon aus, dass er längere Zeit ausfallen wird“, so Fritz.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+