Ab Montag

Jetzt beginnt für Werder die Zeit der Zwei-Stufen-Quarantäne

Drei Spieltage sind in der Bundesliga noch zu spielen. Damit die Partien alle reibungslos ablaufen können, beginnt für Werder Bremen und die anderen 35 Bundesligisten ab Montag in eine „Quasi-Quarantäne“.
03.05.2021, 10:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Jetzt beginnt für Werder die Zeit der Zwei-Stufen-Quarantäne

Um die Saison zu Ende spielen zu können, müssen alle Teams der ersten und zweiten Bundesliga ab Montag in eine Quasi-Quarantäne.

Gumzmedia

Der Saisonendspurt steht an, und für Werder Bremen sowie für alle anderen 35 Proficlubs aus der 1. und 2. Liga bringt das ab Montag eine spezielle Änderung mit sich: Spieler, Trainerteam und Betreuer müssen sich in eine sogenannte „Quasi-Quarantäne“ begeben, ehe ab Mittwoch, 12. Mai, Quarantäne-Trainingslager für alle Vereine Pflicht sind. Eine Maßnahme, mit der die Deutsche Fußball Liga (DFL) sicherstellen möchte, dass die Saison regulär zu Ende gespielt werden kann und die Wahrscheinlichkeit von Spielabsagen durch Corona-Ausbrüche innerhalb der Teams so gut es geht ausgeschaltet wird.

Während der neuntägigen „Quasi-Quarantäne“, die laut DFL der „Kontaktreduzierung sowie einer weiteren Minimierung des Infektionsrisikos“ dienen soll, sind die Mannschaften und deren Betreuerteams dazu angehalten, sich „ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion“ zu bewegen. Für Werder fällt das kommende Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (8. Mai, 15.30 Uhr) in diese Zeit. Auf die letzten beiden Spieltage beim FC Augsburg (15. Mai, 15.30 Uhr) sowie gegen Borussia Mönchengladbach (22. Mai, 15.30 Uhr) werden sich die Bremer dann im Quarantäne-Trainingslager vorbereiten.

Das Konzept der DFL sieht vor, dass die Vereine sicherstellen, dass ihre Protagonisten ab dem 12. Mai nur noch untereinander Kontakt haben. Bereits im vergangenen Jahr, vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Mai, hatten sich die Clubs in Quarantäne-Trainingslager begeben. Werder zog damals für sechs Tage ins Parkhotel und hatte sich an strenge Regeln zu halten, die im Hygiene-Konzept der DFL vorgeschrieben sind. Im Fünf-Sterne-Haus wohnten die Vereinsangehörigen etwa in einem vom Rest des Hotels abgetrennten Bereich, außerdem galt Maskenpflicht beim Verlassen des Zimmers, die während des Aufenthalts übrigens nicht vom Hotelpersonal gereinigt wurden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+