Nach Fanansammlungen am Weserstadion

Baumann erwartet keine Konsequenzen für Werder

Viele Werder-Fans feierten am Sonnabend am Weserstadion das Erreichen der Relegation. Sportchef Frank Baumann glaubt nicht, dass das noch Konsequenzen für den Verein hat, appelliert aber an die Anhänger.
29.06.2020, 13:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Baumann erwartet keine Konsequenzen für Werder
Von Christoph Bähr
Baumann erwartet keine Konsequenzen für Werder

Nach dem Spiel gegen Köln versammelten sich viele Fans am Weserstadion.

nordphoto/gumzmedia

Es waren Bilder kollektiver Freude, die jedoch in diesen Zeiten auch negative Gefühle auslösen. Etwa 2000 Fans feierten am Sonnabend vor dem Weserstadion, dass Werder doch noch den Einzug in die Relegation geschafft hat. Die Abstandsregeln aufgrund der Corona-Pandemie wurden dabei nicht immer eingehalten, auch dem Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) liefen die Geschehnisse natürlich zuwider. Dass das Konsequenzen für Werder haben könnte, glaubt Frank Baumann aber nicht. „Mein Stand ist, dass da nichts zu erwarten ist. Die Polizei war vor Ort und hat es gut geregelt“, sagte Werders Sportchef im Gespräch mit dem WESER-KURIER am Sonntagabend.

Die Beamten setzten auf Kommunikation. „In der Regel verhielten sich die meisten Angesprochenen einsichtig und kooperativ“, teilte die Polizei mit. Bremens Innensenator Ulrich Mäurer hat auch bereits erklärt, dass er trotz der vielen Menschen am Weserstadion keine Absage des Relegationshinspiels gegen Heidenheim am Donnerstag plane. „Es wäre unverhältnismäßig, das Spiel wegen dieser Fans jetzt abzusagen“, sagte Mäurer.

Mit Blick auf die beiden Relegationsspiele - das Rückspiel steigt am kommenden Montag in Heidenheim - bat Frank Baumann die Fans noch einmal darum, sich nicht in Gruppen zu versammeln. „Ich kann nur wieder daran appellieren, dass sich alle an die Vorgaben halten“, betonte er. „Wir haben alle die Hoffnung, dass in der neuen Saison irgendwann schrittweise wieder Zuschauer in die Stadien dürfen. Das geht nur, wenn jetzt alle Vorgaben weiterhin genau befolgt werden.“ In den Niederlanden sollen ab September wieder Fans in die Stadien dürfen, unter Wahrung der Abstandsregeln und ohne zu singen oder zu schreien. In Österreich gibt es ähnliche Pläne. In Dänemark gab es sogar schon Spiele mit wenigen Zuschauern. Wann so etwas in Deutschland Realität werden könnte, ist noch unklar.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+