Gute Nachrichten für Werder

Bittencourt und Rashica fit - Füllkrug bald zurück

Gegen Frankfurt kann Werder mit den angeschlagenen Leonardo Bittencourt und Milot Rashica planen. Demnächst stehen sogar Ömer Toprak und Niclas Füllkrug wieder zur Verfügung.
02.06.2020, 14:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bittencourt und Rashica fit - Füllkrug bald zurück
Von Christoph Bähr
Bittencourt und Rashica fit - Füllkrug bald zurück

Milot Rashica und Leonardo Bittencourt können gegen Frankfurt spielen.

imago images

Die Zeiten haben sich geändert: Personell hatte Werder-Trainer Florian Kohfeldt am Dienstag einmal mehr positive Nachrichten zu verkünden. Alle Spieler, die beim 1:0-Sieg gegen Schalke dabei waren, können auch am Mittwoch (20.30 Uhr) gegen Frankfurt eingesetzt werden. Leonardo Bittencourt kann somit trotz seiner Beckenprellung auflaufen, genauso wie Milot Rashica, der mit Adduktorenproblemen ausgewechselt wurde.

Darüber hinaus verkündete Kohfeldt, dass ihm bald noch mehr Alternativen zur Verfügung stehen. Innenverteidiger Ömer Toprak soll nach seiner Syndesmosebandverletzung am Ende der Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren. Gleiches gilt überraschend auch für Niclas Füllkrug, der wegen eines Kreuzbandrisses seit September 2019 fehlt. Beide sind laut Kohfeldt noch kein Thema für das Frankfurt-Spiel und auch nicht für das Heimspiel gegen Wolfsburg am kommenden Sonntag. Am 13. Juni in Paderborn könnten Toprak und Füllkrug dann aber wieder zum Kader gehören.

Insbesondere bei Füllkrug kommt das unerwartet, bislang hatte Werder stets kommuniziert, dass der Stürmer erst für die kommende Saison wieder eingeplant sei. Füllkrug wurde eigentlich als absoluter Stammspieler im Sturmzentrum geholt und könnte Werder jetzt deutlich mehr Qualität im Angriff verleihen, sofern er seine langwierige Verletzung gut verkraftet hat. „Bei Niclas kann ich Startelfeinsätze in dieser Saison ausschließen, aber er kann auch für 15, 20 Minuten sehr wertvoll sein. Er hat zweimal schon anteilig mit der Mannschaft trainiert und das gut toleriert“, sagte Kohfeldt.

Eine schlechte Nachricht gab es allerdings auch: Nuri Sahin kann aufgrund einer Hüftverletzung in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden. Zuletzt hatte der Mittelfeldspieler ohnehin nicht mehr im Kader gestanden. Da Sahins Vertrag am Saisonende ausläuft und wahrscheinlich nicht verlängert wird, endet seine zweijährige Zeit in Bremen somit wohl still und leise.

Bleibt noch die Frage: Was ist mit dem langzeitverletzten Kevin Möhwald, der nach seiner Knieverletzung eigentlich früher zurückkehren sollte als Füllkrug? Der Mittelfeldspieler kann voraussichtlich erst in der neuen Spielzeit wieder auflaufen. Kohfeldt: „Wenn die aktuelle Saison drei Wochen länger dauern würde, gäbe es bei Kevin eine Chance. Für die neue Saison sehe ich bei ihm kein Problem. Bei Niclas Füllkrug hat sich dann doch alles schneller und besser entwickelt als gedacht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+