Werder plant weiter mit dem Routinier

Groß verlängert seinen Vertrag

Christian Groß hat sich im Bundesliga-Team festgebissen, und Werder plant weiterhin mit ihm. Sein Vertrag wurde jetzt verlängert. Wie lange der Kontrakt läuft, deutete Sportchef Frank Baumann an.
29.10.2020, 14:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Groß verlängert seinen Vertrag
Von Christoph Bähr

Beim 1:1 gegen Hoffenheim absolvierte er seinen ersten Startelfeinsatz der laufenden Saison und bot eine solide Leistung, am Donnerstag gab Werder nun die Vertragsverlängerung mit Christian Groß bekannt. Der Kontrakt des vielseitigen Defensivspielers wäre am Saisonende ausgelaufen. Bislang besaß Groß keinen Profivertrag, doch das hat sich jetzt geändert. „Er hat einen Lizenzspielervertrag bekommen. Die Art des Vertrags hat sich also verändert. Das ändert nicht so viel, hat aber eine gewisse Symbolik. Wir wollten verdeutlichen, dass er zum Bundesliga-Kader dazugehört“, erklärte Sportchef Frank Baumann und fügte hinzu: „Eine gewisse Gehaltsanpassung haben wir vorgenommen, um die Leistung zu honorieren. ,Grosso' ist noch nicht bei den Großverdienern angekommen, aber er hat sich eine Aufwertung verdient.“

Ein Anschluss-Job im sportlichen Bereich wurde Groß schon bei der vorherigen Vertragsverlängerung im Oktober 2019 vertraglich zugesichert. Diese Regelung habe weiterhin Bestand, sagte Baumann. „Zu U23-Zeiten hat er neben seiner Spielertätigkeit erste Erfahrungen gesammelt und war sehr aktiv in der Scouting-Abteilung, aber diese und nächste Saison wird er sich auf alle Fälle aufs Fußballspielen konzentrieren.“ Groß' Kontrakt dürfte demnach bis 2022 verlängert worden sein.

Die erneute Verlängerung habe sich der 31-Jährige durch seine Leistungen verdient, betonte Trainer Florian Kohfeldt. „,Grosso' absolviert seine Aufgabe bei uns völlig unaufgeregt und zuverlässig, er hat ein gutes Passspiel, ist zweikampfstark und ist da, wenn man ihn braucht. Er ist ein Teamspieler, der sich immer voll in den Dienst der Mannschaft stellt.“ Durch die Verletzungsmisere bekam Groß in der vergangenen Spielzeit überraschend seine Chance bei den Profis und biss sich fest. Bislang absolvierte der 31-Jährige 18 Bundesliga-Spiele für die Werder-Profis und 31 Partien für die U23.

Dass er noch den Sprung in die Bundesliga schaffe, „war nicht zu erwarten, als wir ihn als Führungsspieler für die U23 geholt haben“, blickte Baumann zurück. „Selbst er hat nicht mehr damit gerechnet. Wir wussten aber natürlich, dass er ein guter Spieler ist. Warum es vorher bei anderen Klubs nicht bis ganz oben gereicht hat, ist spekulativ. Neben Talent und Ehrgeiz entscheidet ein Stück weit auch das Glück, ob der Sprung nach oben gelingt. Da hat das Momentum nicht für ihn gesprochen, zu Beginn der vergangenen Saison war es dann anders.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+