Nächster Auftritt an der Konsole

Selke will virtuelle Wiedergutmachung

Als Davie Selke erstmals für Werder zum Controller griff, gab er spät den Sieg aus der Hand. Nun darf sich der Angreifer in der „Bundesliga Home Challenge“ der DFL erneut beweisen. Sein Gegner: ein Ex-Bremer.
17.04.2020, 13:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Selke will virtuelle Wiedergutmachung
Von Malte Bürger
Selke will virtuelle Wiedergutmachung

Davie Selke tritt für Werder erneut bei der "Bundesliga Home Challenge" an.

nordphoto

Es gibt Momente im Leben, da würde man sich solch eine Gelegenheit wünschen. Doch nicht immer klappt es mit der direkten Möglichkeit auf eine Wiedergutmachung. Auch wenn es das Sprichwort anders meint, hat der Mensch wohl doch nicht immer eine zweite Chance verdient. Fußballer kennen dieses Gefühl - aus beiden Perspektiven. Den jüngsten Fehlschuss, den entscheidenden Patzer, die kürzlich erlittene Niederlage können sie im Prinzip nicht mehr ausbügeln. Sie müssen mit den Konsequenzen leben. Und doch: Von ihnen wird verlangt, schnellstmöglich eine passende Reaktion auf dem Platz zu zeigen. Beim nächsten Mal soll und muss alles besser werden. Das gilt an diesem Wochenende auch für Davie Selke.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass sich Werders Angreifer erstmals beweisen durfte. In der fußballlosen Zeit bittet die Deutsche Fußball Liga (DFL) zur "Bundesliga Home Challenge“, bei der 26 Erst- und Zweitligisten an der Konsole zeigen, was sie können. Stets bilden ein E-Sportler des Klubs und ein Profikicker ein Team – und für Werder durfte Selke kürzlich bereits gegen RB Leipzig ran. An der Seite von Erhan "Dr. Erhano" Kayman reichte es letztlich aber nur zu einem 4:4 gegen die Sachsen. Mehr noch: Selke kassierte in der Fußballsimulation "Fifa 20" den entscheidenden Gegentreffer, der in der Addition zum Remis führte, erst ganz kurz vor dem Schlusspfiff. Da Werder in diesem virtuellen Zeitvertreib bislang ähnlich bescheiden abschneidet wie im realen Saisonverlauf, ist die Sehnsucht nach einem Erfolgserlebnis groß. Am Sonnabend beginnt der 4. Spieltag, Davie Selke darf zum zweiten Mal an die Knöpfe.

„Ich habe meinen letzten Auftritt analysiert und war noch nicht ganz zufrieden“, sagte der Stürmer. „Deshalb bin ich froh, dass ich nochmal die Chance bekomme, für Werder dort anzutreten.“ Und der 25-Jährige versprach: „Dieses Mal hole ich uns den ersten Sieg.“ Gegner ist Zweitligist Holstein Kiel, als Profi wartet ab 18 Uhr ein Ex-Bremer auf Davie Selke. Der inzwischen 32-jährige Dominik Schmidt, der 2010 unter anderem Champions League für Werder spielte und letztlich 14 Pflichtspiele unter Trainer Thomas Schaaf absolvierte, wird versuchen, seinen früheren Klub zu ärgern.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+