Nach Knieverletzung im Training

Klaassen muss zehn bis zwölf Tage pausieren

Davy Klaassen verletzte sich im Training und weckte ungute Erinnerungen an die Verletzungsmisere der vergangenen Saison. Laut Werder-Trainer Florian Kohfeldt fehlt der Mittelfeldspieler aber nicht allzu lange.
24.08.2020, 17:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Klaassen muss zehn bis zwölf Tage pausieren

Mit einem Tape am lädierten Knie verfolgte Davy Klaassen am Montag das Testspiel gegen Lustenau.

nordphoto

Ein langfristiger Ausfall von Davy Klaassen wäre ein herber Rückschlag für Werder gewesen in einer Saisonvorbereitung, die bislang überwiegend positiv verläuft. Am Montag nach dem Testspielsieg gegen Lustenau wischte Trainer Florian Kohfeldt die schlimmsten Befürchtungen aber beiseite und sagte: „Wir sind jetzt schlauer. Wir gehen bei Davy von einer Pause von zehn bis zwölf Tagen aus.“ Es handele sich um eine leichte Kapselverletzung.

Klaassen war am Freitag während des Trainings im Zillertal im Rasen hängen geblieben und hatte sich das Knie verdreht. Direkt in Österreich wurde eine MRT-Aufnahme gemacht, doch die genaue Diagnose wollte Werder in Ruhe erörtern. Jetzt ist immerhin klar, dass kein langfristiger Ausfall droht. Sofern es bei einer Zwangspause von maximal zwölf Tagen bleibt, ist Klaassen bis zum ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal (11. bis 14. September) wieder einsatzbereit.

Beim Testspiel gegen Lustenau nicht im Einsatz waren Milos Veljkovic und Stefanos Kapino. „Milos hatte nach dem Training eine leichte Verhärtung im Oberschenkel. Wir sind das Risiko nicht eingegangen„, sagte Kohfeldt. Veljkovic hat stattdessen individuell trainiert. Kapino hat Schmerzen am Sprunggelenk und deshalb nicht gespielt. „Er war beim MRT“, sagte Kohfeldt. Die Diagnose liegt noch nicht vor.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+