Die Stimmen zum Wolfsburg-Spiel

Klaassen: „Es wird immer schlimmer“

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nach der Niederlage gegen Wolfsburg betonen Trainer Florian Kohfeldt und die Werder-Spieler, dass es trotzdem noch gute Chancen auf den Relegationsrang gebe.
07.06.2020, 16:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Klaassen: „Es wird immer schlimmer“

Davy Klaassen musste eingestehen, dass Werders Lage im Abstiegskampf immer schlimmer wird.

gumzmedia/nordphoto

Florian Kohfeldt

zum Spiel: „Es war ein offenes Spiel, in dem wir gute Aktionen hatten. Aber wir hatten im letzten Drittel nicht die Durchschlagskraft, um noch mehr klare Chancen zu kreieren. Beim Gegentor müssen wir im Strafraum besser verteidigen. Das sind einzelne Szenen, die entscheiden Spiele auf diesem Niveau. Die Leistung insgesamt gibt mir aber Zuversicht. Die Jungs haben alles reingeworfen: Kampf, Leidenschaft, Einstellung.“

zum Abstiegskampf: „Bei den Stürmern muss einmal der Knoten platzen. Wir werden das letzte Drittel in der Trainingswoche noch einmal thematisieren. Niclas Füllkrug wird dabei sein gegen Paderborn, das macht Hoffnung. Wir haben noch vier Spiele, um das realistische Ziel Relegation zu erreichen. Der Nichtabstiegsplatz ist jetzt ein Stück weg, da muss man ehrlich sein.“

Davy Klaassen

„Wir haben vorne zu wenig kreiert. Die Wolfsburger haben auch nicht viel kreiert, aber ein Deckungsfehler von uns hinten reichte für sie aus. Es sind noch vier Spiele. Es wird immer schlimmer. Wenn wir nicht gewinnen, wird es immer schwerer, die Klasse zu halten. Ich glaube aber immer noch daran. Gegen Paderborn wird es ein sehr wichtiges Spiel für uns.“

Niklas Moisander

„Wir haben gut gekämpft und waren bis zum 0:1 gut im Spiel. Wir haben alles versucht, müssen aber näher am Mann bleiben. Letztendlich waren wir nicht gefährlich genug. Der letzte Pass kommt nicht gut rein, wir müssen mehr ins Risiko gehen. Die letzten zwei Niederlagen zu Hause sind sehr, sehr enttäuschend. Wir müssen nächste Woche gewinnen. Wir geben alles bis zum Ende.“

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner

zum Spiel: „Wir wussten, dass die Bremer zwei englische Wochen hinter sich haben. Daher hatten wir gehofft, dass sie am Ende etwas müde werden. Wir mussten natürlich auf ihre Konter und ihre schnellen Stürmer aufpassen. Da haben wir zwei, drei Konter zugelassen, aber dann zum Glück gut geklärt.“

zur Lautstärke auf der Bremer Bank: „Jeder hat mitgefiebert, so wie sich das gehört. Das war absolut fair. Top!“

Wolfsburgs Maximilian Arnold

„Werder hat alles in die Waagschale geworfen, war aggressiv und hat eine brutale Stimmung von außen reingebracht. Wenn die ganze Bank bei jeder Aktion aufspringt, ist das schon außergewöhnlich. Aber wir haben diesen Test bestanden.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+