Rückkehr zum Bayern-Spiel?

Hoffnung für Füllkrug

Seine Tore würden Werder gut tun. Noch ist Niclas Füllkrug nach seiner Wadenverletzung im Reha-Training – eine rechtzeitige Rückkehr zum Spiel gegen den FC Bayern schließt Clemens Fritz jedoch nicht aus.
16.11.2020, 16:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wk
Hoffnung für Füllkrug
Nordphoto

Am Montag begann bei Werder die Trainingswoche und damit die Vorbereitung auf das Spiel beim FC Bayern am kommenden Sonnabend. Die Hoffnung, dass in München diesmal etwas mehr drin ist als die zuletzt obligatorische Niederlage hat viel mit Niclas Füllkrug und seinen vier Toren in fünf Spielen zu tun. Aktuell befindet er sich nach seiner Wadenverletzung weiter im Reha-Training. Clemens Fritz schließt eine rechtzeitige Rückkehr nicht aus. „Wie es zum Wochenende aussieht, müssen wir in den nächsten Tagen schauen", sagt der Leiter Profifußball. Ähnlich sei die Situation bei Milos Veljkovic, den Adduktorenprobleme plagen.

Größere Fortschritte gibt es hingegen bei Davie Selke, Maximilian Eggestein und Ömer Toprak. Alle drei absolvieren Teile des Mannschaftstrainings, darüber hinaus aber auch individuelle Einheiten. Bei Toprak, der im Testspiel gegen St. Pauli vorzeitig vom Platz musste, hat die Diagnose nur eine Rückenblockade ergeben. „Die Verletzung hat sich Gott sei Dank nicht als allzu schlimm herausgestellt. Es war eher eine Vorsichtsmaßnahme, um da kein Risiko einzugehen. Ömer ist beschwerdefrei", sagt Fritz.

Wieder voll mit dabei sind Ludwig Augustinsson und Felix Agu. „Felix ist überraschend gut aus der Quarantäne zurückgekommen„, sagt Fritz. Einen körperlichen Rückstand durch die Pause befürchtet er nicht. „Er hat ohnehin eine sehr gute Athletik, ist physisch stark. Er ist mit Sicherheit ein Kandidat für den Kader am Wochenende.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+