Rechtes Knie verstaucht

Keine schwere Verletzung bei Rashica

Milot Rashica wurde nach seiner Ankunft in Bremen direkt untersucht. Das Ergebnis sorgte für Erleichterung: Werders Flügelstürmer ist nicht schwerer verletzt.
04.09.2020, 21:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Malte Bürger und Christoph Bähr
Keine schwere Verletzung bei Rashica

Milot Rashica ist nicht schlimmer verletzt.

nordphoto

Am Donnerstagabend stand er noch in Parma für die kosovarische Nationalmannschaft auf dem Platz, am Freitagnachmittag traf Milot Rashica schon wieder in Bremen ein und wurde direkt gründlich untersucht. Wie berichtet, musste der Flügelstürmer in der 75. Minute des Nations-League-Spiels gegen Moldau (1:1) mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Am Freitagabend erklärte Werder-Trainer Florian Kohfeldt: „Ich kann eine vorsichtige Entwarnung geben. Die klinische Untersuchung hat keine schwerwiegende Verletzung ergeben.“ Später bestätigte eine MRT-Untersuchung diese Aussage: Rashica hat sich das rechte Knie verstaucht, wie Werder mitteilte.

„Wir sind natürlich sehr froh, dass Milot sich nicht schwerer verletzt hat und die Bänder und Menisken im Knie nicht beschädigt sind“, sagte Kohfeldt und blickte voraus: „Wir werden die Entwicklung am Wochenende abwarten und zu Beginn der Woche mit individuellem Training beginnen, die Belastung sukzessive steigern und dann entscheiden, wie schnell er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.“ Ob der 24-Jährige bis zum Pokalspiel in Jena am 12. September schon wieder einsatzbereit ist, bleibt abzuwarten.

Ein langfristiger Ausfall droht aber nicht, und Werder kann aufatmen. Eine schwere Verletzung Rashicas hätte die Pläne des Klubs durchkreuzt, den Flügelstürmer in diesem Sommer zu verkaufen, um dringend benötigte Einnahmen zu generieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+