Werder trainiert vorerst weiter individuell

Kohfeldt befürchtet Wettbewerbsnachteil

Werder wartet auf die Entscheidung des Senats und trainiert vorerst weiter individuell. Wie er damit umgeht, hat Trainer Florian Kohfeldt jetzt erläutert.
06.04.2020, 11:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt befürchtet Wettbewerbsnachteil
Von Christoph Bähr
Kohfeldt befürchtet Wettbewerbsnachteil

Trainer Florian Kohfeldt kann seiner Spieler weiterhin nicht zum Training bitten.

nordphoto

Bei Werder warten sie ab und lassen die Profis vorerst weiter individuell trainieren. Der Verein hatte beim Bremer Senat einen Antrag auf Training in kleinen Gruppen gestellt. Abgelehnt wurde dieser bislang nicht, aber von Innensenator Ulrich Mäurer kritisiert. Darüber zeigte sich Werders Sportchef Frank Baumann im Interview mit dem WESER-KURIER wiederum sehr irritiert. Anfang dieser Woche soll nun eine Entscheidung fallen. Bis dahin arbeiten die Werder-Profis individuell zu Hause, im Kraftraum oder auf dem Platz, wie der Klub am Montagmorgen mitteilte.

Mehrere Bundesligakonkurrenten dürfen trotz der geltenden Regeln zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie schon wieder in Gruppen trainieren. „Wir werden weiterhin die Vorgaben der Behörden in allen Bereichen vollumfänglich umsetzen, befinden uns aber weiterhin in dem Spannungsfeld, dass Mitkonkurrenten an anderen Standorten bereits seit längerem im Gruppentraining arbeiten“, wird Werder-Trainer Florian Kohfeldt in der Mitteilung des Vereins zitiert. „Wir hoffen hierbei keinen Wettbewerbsnachteil zu erleiden, sondern würden eine bundesweit einheitliche Lösung begrüßen, wobei für uns immer klar sein muss, dass der Fußball sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist und alle Maßnahmen entsprechend den geltenden Verordnungen und Gesetzen erfolgen.“

Er erläuterte zudem, dass die Spieler aktuell einzelne Trainingstermine wahrnehmen, an denen sie mit einem Trainer auf dem Platz oder im Kraftraum arbeiten. Dazu komme ein individuelles Laufprogramm. Positiv stellt sich die Personallage dar: Bis auf die Langzeitverletzten Niclas Füllkrug, Kevin Möhwald und Ömer Toprak sind alle Akteure im Training.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+