„Das ist totaler Quatsch!"

Kohfeldt-Berater dementiert Gespräche mit Hoffenheim

Laut einer Zeitungsmeldung soll Florian Kohfeldt zur neuen Saison Trainer in Hoffenheim werden. Sein Berater Marc Kosicke dementiert die Meldung jedoch umgehend: „Da ist nichts dran."
10.06.2020, 10:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt-Berater dementiert Gespräche mit Hoffenheim
Von Christoph Sonnenberg
Kohfeldt-Berater dementiert Gespräche mit Hoffenheim
gumzmedia/nordphoto

Die Meldung wäre tatsächlich ein Hammer – wenn sie denn wahr wäre. Am Vormittag gab Hoffenheim reichlich überraschend die Trennung von Trainer Alfred Schreuder bekannt. Am Nachmittag verkündete der „Express„ unter der Überschrift „1899 Hammerheim“ die Wunschlösung auf die Nachfolge des Niederländers.

Gesucht würde ein „Nagelsmann 2.0", also ein Trainer, der den im vergangenen Sommer nach Leipzig abgewanderte Julian Nagelsman ersetzen könnte. Heißester Kandidat dabei sei Florian Kohfeldt, obwohl er mit Werder mitten im Abstiegskampf stecke. Die Verhandlungen mit Marc Kosicke, Kohfeldts Berater, würden bereits sei Woche laufen. Sogar eine angebliche Einigung sei erzielt worden, würde aufgrund der Bremer Situation jedoch geheim gehalten.

Tatsächlich gibt es nichts geheim zu halten. „Das ist totaler Quatsch, da ist nichts dran„, sagt Kosicke auf Nachfrage des WESER-KURIER. „Es gibt keinen Kontakt. Ich weiß nicht, woher das kommen soll.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+