Trainer hebt Eggestein und Klaassen hervor

Kohfeldt lobt sein Mittelfeld

Gegen Gladbach spielten gleich mehrere Werder-Profis stark. Trainer Florian Kohfeldt hob nach dem Remis sein Mittelfeld mit Maximilian Eggestein und Davy Klaassen besonders hervor.
27.05.2020, 17:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt lobt sein Mittelfeld
Von Christoph Bähr
Kohfeldt lobt sein Mittelfeld

Davy Klaassen und Maximilian Eggestein bekamen ein Sonderlob von Trainer Florian Kohfeldt.

dpa

Florian Kohfeldt musste in dieser Saison häufig erklären, warum dieser oder jener Spieler wieder einmal schwach gespielt hatte. Nach dem überzeugenden 0:0 gegen Gladbach konnte Werders Trainer dagegen mal wieder Lob aussprechen - und tat das natürlich auch gerne. Er war etwa sehr angetan von seinem Mittelfeld mit Davy Klaassen und Maximilian Eggestein. Ungefragt bescheinigte Kohfeldt Eggestein eine „überragende Leistung“. „Es war bemerkenswert, wie viele Bälle er weitergeleitet hat.“ Eggesteins Statistik spricht ebenfalls für eine insgesamt gute Vorstellung: Er lief mit 12,09 Kilometern mehr als jeder andere Spieler auf dem Platz und hatte mit 78 Prozent eine starke Passquote.

Zu Eggesteins Nebenmann Klaassen sagte Kohfeldt: „Meine Wertschätzung für ihn kennt jeder. Mit Davy muss man nicht über Einsatz und Mentalität sprechen. Er ist dazu taktisch enorm clever. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen um Davy.“ Rekordeinkauf Klaassen soll bei Werder ein Anführer sein, war das in dieser Saison jedoch zu selten. Gegen Gladbach überzeugte der Niederländer aber, lief ebenfalls viel (11,74 Kilometer), hatte eine gute Passquote von 77 Prozent und war sehr torgefährlich.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+