Werder beginnt den Vorverkauf Nur mit Dauerkarte ins Weserstadion

Seit Freitag läuft bei Werder der Verkauf der Dauerkarten für die kommende Saison, die Frist gilt bis zum 2. August. Fest steht, dass ohne Dauerkarte ein Stadionbesuch nicht möglich sein wird.
17.07.2020, 14:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf

Wer Inhaber einer Dauerkarte für das Weserstadion ist, kann ab sofort von seinem Vorkaufsrecht auf den Erwerb eines Aboticket für die kommende Spielzeit Gebrauch machen. Bis zum 2. August läuft die Frist. Die Frage ist, wie viele der 25.000 Dauerkarteninhaber zugreifen. Denn obwohl die Tickets in den Verkauf gehen, ist aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen keineswegs sicher, wer letzten Endes wirklich Einlass erhält.

Fest steht, dass ausschließlich Besitzer einer Dauerkarte eine Chance auf einen Stadionbesuch haben. Da derzeit nicht absehbar ist, wann überhaupt Zuschauer zugelassen werden und wenn ja, wie viele, hat Werder angekündigt, per Losverfahren zu entscheiden, wer auf die Tribüne darf. Wer ausgelost wird, soll zudem mit der Anzahl an Dauerkarten berücksichtigt werden, mit der er beim Klub registriert ist. Wer als Familie beispielsweise vier Abotickets besitzt, darf zu viert ins Stadion, falls einer ausgelost wird. Um möglichst vielen die Chance auf einen Stadionbesuch zu ermöglichen, sollen diejenigen beim Losentscheid bevorzugt werden, die zuvor leer ausgegangen sind.

Offen ist, wie die Sitzverteilung sein wird, falls Zuschauer zugelassen werden. Es ist unwahrscheinlich, dass jeder auf dem Platz sitzen wird, auf den die Karten ausgestellt wurden. Wer trotz Besitz einer Karte nicht ins Stadion kommt, bekommt sein Geld erstattet. Entweder direkt nach dem Spiel oder am Ende der Saison. Angedacht ist auch ein Rauchverbot im Stadion. Ob das verbindlich oder lediglich eine Bitte ist, ist noch unklar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+