Pechsträhne reißt einfach nicht ab

Nun fällt auch noch Augustinsson aus

Die schlechten Nachrichten für Werder nehmen einfach kein Ende. Kurz vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs hat sich Linksverteidiger Ludwig Augustinsson verletzt, gegen Leverkusen fehlt er definitiv.
15.05.2020, 21:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Nun fällt auch noch Augustinsson aus
Von Malte Bürger
Nun fällt auch noch Augustinsson aus

Auch Ludwig Augustinsson steht Werder gegen Leverkusen nicht zur Verfügung.

nordphoto

So richtig rund lief es für Ludwig Augustinsson in dieser Saison nicht. Erst bremste ihn eine Knieverletzung samt anschließender Operation aus, im Winter verpasste er mehrere Partien aufgrund eines Muskelfaserrisses. Vor der Corona-Pause hatte Werders Linksverteidiger zwar wieder gespielt, doch die ungewollte Auszeit kam nicht unbedingt ungelegen. Endlich konnte der Schwede seine Wehwehchen komplett auskurieren. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs sollte also ein Neustart sein. Für ihn, für Werder.

Doch nun kommt alles anders. Nach Claudio Pizarro hat sich auch Augustinsson in der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (Montag, 20.30 Uhr) verletzt. Nach Klubangaben plagt sich der Nationalspieler mit muskulären Problemen im Oberschenkel herum. Wie Werder mitteilte, hatte Augustinsson deshalb schon nur eingeschränkt und individuell trainieren können.

„Für Leverkusen wird es leider nicht reichen, aber ich bin zuversichtlich, dass Ludde in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, sagte Trainer Florian Kohfeldt nach dem neuerlichen Rückschlag für sein Team. Augustinsson wird, so ist es aus Vereinskreisen zu hören, am Freitag ins Reservetraining einsteigen. Dort halten sich eben jene Akteure fit, die nicht zu Werders erster Garde gehören, sich aber für den Notfall fithalten, um den Kader aufzufüllen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+