Baumann bringt Werder-Verbleib ins Spiel

Der Poker um Rashica geht weiter

Werder will Milot Rashica verkaufen, kann sich bisher aber nicht mit RB Leipzig über die Ablösesumme einigen. Nun sagte Sportchef Frank Baumann plötzlich, dass Rashica auch in Bremen bleiben könnte
03.08.2020, 21:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der Poker um Rashica geht weiter
Von Christoph Bähr
Der Poker um Rashica geht weiter

Milot Rashica nahm am Montag wieder den Dienst bei Werder auf.

nordphoto

Milot Rashica lächelte freundlich und formte mit den Fingern das Peace-Zeichen, als er die Fotografen am Weserstadion sah. Der Flügelstürmer wirkte entspannt, doch wirklich glücklich kann er nicht gewesen sein, dass er am Montag zum Trainingsauftakt noch einmal in Bremen aufschlagen musste. Rashica will weg, und Frank Baumann hat ihn am Saisonende quasi schon verabschiedet, doch am Montag sagte Werders Sportchef nun: „Am 5. Oktober endet die Transferphase. Unser erstes Pflichtspiel ist Mitte September. Es ist durchaus vorstellbar, dass Milot die ersten und vielleicht auch die letzten Pflichtspiele für uns bestreitet.“

Gibt es also einen Sinneswandel bei Werder? Wahrscheinlich pokert Baumann nur, Werder ist auf den Erlös aus einem Rashica-Verkauf angewiesen. Wie berichtet, ist sich der 23-Jährige schon länger mit RB Leipzig einig, will dort unbedingt in der Champions League spielen. Werder und Leipzig kommen bisher allerdings bei der Ablösesumme nicht überein. Baumann: „Es ist kein Geheimnis, dass er bei einem passenden Angebot den nächsten Schritt gehen möchte. Wir haben aber mit keinem Klub eine Einigung erzielt, und Milot steht bei uns unter Vertrag. Das ist ein ganz normaler Prozess im Profifußball. Er wird mit vollem Engagement weitermachen so wie in der Endphase der letzten Saison.“

Werder brauche zwar Transfererlöse, es gebe aber auch noch andere Spieler, die diese erzielen könnten, betonte Baumann. „Wir haben ja schon gesagt, dass kein Spieler unverkäuflich ist.“ Dass der lange geplante Rashica-Transfer nach Leipzig einfach nicht über die Bühne geht, heizt derweil die Gerüchteküche an. Aston Villa gab nach WESER-KURIER-Informationen bereits im Winter ein Angebot für den kosovarischen Nationalspieler ab und könnte nun wieder aktiv werden. Rashicas Berater Altin Lala postete am Montag bei Instagram ein Foto aus einem Flugzeug auf dem Flug nach Mailand. Was er dort vorhat, verriet er nicht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+