Impfung während Trainigslager im Zillertal? So kamen die Vorwürfe gegen Markus Anfang ins Rollen

Im Fall des mutmaßlich gefälschten Impfpasses von Ex-Trainer Markus Anfang kommen weitere Details ans Licht. So fällt etwa seine angebliche Zweitimpfung in die Zeit, als er im Trainingslager im Zillertal war.
21.11.2021, 17:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

In der Impfpass-Affäre um den inzwischen von seinem Posten zurückgetretenen Werder-Trainer Markus Anfang kommen immer mehr Details ans Licht. Unsere Deichstube hat nun erfahren, wie der ganze Fall ins Rollen gekommen sein soll. Die Geschichte, die den 47-Jährigen letztlich zu Fall gebracht haben soll, reicht dabei einige Monate zurück. Sie beginnt bereits im August.

Einen Tag vor der Auswärtspartie des SV Werder Bremen am vierten Spieltags beim Karlsruher SC reiste der Werder-Tross am Freitag, 20. August, per Flugzeug von Bremen nach Frankfurt, um von dort aus in Richtung Karlsruhe weiterzufahren. Laut Informationen unserer Deichstube hatte sich ein Profi vor dem Abflug verspätet, weshalb er sich erst später als seine Kollegen dem Corona-Test unterziehen konnte und das Ergebnis noch nicht vorlag, als die Maschine mit ihm an Bord abhob. Kurz darauf dann der Schreck: Der Test des Spielers war positiv.

Lesen Sie auch

Am Frankfurter Flughafen hätten sich daraufhin alle ungeimpften Insassen der Maschine in Quarantäne begeben müssen. Darunter Markus Anfang und Co-Trainer Florian Junge. Nach nur wenigen Stunden soll sich die Aufregung aber gelegt haben, weil sich der positive Test des Spielers nach zwei negativen Testungen am Flughafen als falsch herausgestellt hatte. Anfang und Junge konnten die Quarantäne wieder verlassen und somit einen Tag später in Karlsruhe auf der Bank sitzen.

Als der Werder-Trainer im November dann dem Bremer Gesundheitsamt im Zuge der Kontaktnachverfolgung nach der Corona-Infektion von Abwehrspieler Marco Friedl einen Impfpass vorlegte, sei ein Mitarbeiter der Behörde stutzig geworden. Das Datum von Anfangs dort aufgeführter Erstimpfung gegen das Corona-Virus lag demnach nämlich im April – also rund vier Monate vor der Quarantäne am Frankfurter Flughafen. Seine Zweitimpfung soll er laut Dokument im Juli erhalten haben. Wieso sollte sich Anfang also im August in Quarantäne begeben haben, wenn er das doch laut Impfpass gar nicht mehr musste? Ein weiteres Fragezeichen: Der angegebene Termin der Zweitimpfung falle in den Zeitraum, als Anfang mit Werder im Trainingslager im Zillertal war – soll aber hunderte Kilometer entfernt stattgefunden haben. Was ebenfalls nicht passte: Kurz nach seinem Dienstantritt hatte der Trainer im Juni erklärt, noch nicht geimpft zu sein.

Lesen Sie auch

Das Gesundheitsamt habe also weitere Nachforschungen angestellt und in dem Dokument weitere Unstimmigkeiten entdeckt. So existiere etwa eine der dort aufgeführten Chargennummern gar nicht, mit der sich jede Impfung detailliert nachverfolgen lässt.

Auf den ersten Blick soll der von Anfang verwendete Impfpass zwar alles andere als stümperhaft gefälscht worden sein und der Überprüfung durch Nicht-Experten standhalten. Für die Fachleute sei die Sache hingegen schnell klar gewesen, weshalb das Gesundheitsamt am Donnerstagabend Strafanzeige gegen Markus Anfang erstattete. Seitdem laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bremen gegen den 47-Jährigen. Die Ergebnisse könnten im Laufe der Woche vorliegen.

Auch im Impfpass von Anfangs Co-Trainer Junge, der am Freitagabend ebenfalls zurückgetreten ist, sollen Ungereimtheiten aufgetaucht sein. Noch läuft gegen den 35-Jährigen zwar kein Ermittlungsverfahren, was nach Information unserer Deichstube nur formale Gründe hat. So dürfte auch gegen ihn zu Wochenbeginn eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft eingehen. 

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+