So sieht es bei den verletzten Spielern aus

Steifheit in der Wade

Niklas Moisander fällt mit einem Faserriss in der Wade aus. Milos Veljkovic kehrt bald zurück. Bei Kevin Möhwald wird es noch etwas dauern, bis er wieder voll belastbar ist, kündigt Florian Kohfeldt an.
09.08.2020, 17:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christoph Sonnenberg und Malte Bürger
Steifheit in der Wade
Nordphoto

Der erste Reflex könnte sein zu sagen: Jetzt geht das schon weder los. Vergangene Saison klebte das Verletzungspech an Werder, als hätte der Fußballgott eine Rechnung offen. Nun vermeldeten die Bremer, dass Niklas Moisander beim Test gegen Braunschweig nicht dabei sein konnte, weil seine Wade malade ist. „Vorgestern hat er eine Steifheit in der Wade verspürt", sagte Florian Kohfeldt. Ein MRT gab anschließend die Gewissheit, dass es sich um einem Muskelfaserriss handelt. „Bei Niklas haben wir klar abgesprochen, dass wir jedes Risiko vermeiden um keine langen Ausfallzeiten zu haben", sagte Kohfeldt. „Er wird jetzt individuell aufgebaut. Wir müssen einen guten Rhythmus für ihn aufbauen." Angepeilt wird, dass Moisander im Zillertal wieder einsteigt. Wann genau, da will sich niemand festlegen. Zu oft sind die Prognosen vergangene Saison nicht eingetreten, dieses Jahr sind sie vorsichtiger

Ilia Gruev pausiert aufgrund einer Sprunggelenksprellung. „Die Schwellung muss weg, dann kann er wieder trainieren„, so der Trainer. Vermutlich im Laufe der Woche. Milos Veljkovic, nach einem Faserriss in der Reha, soll ebenfalls im Zillertal zurückkehren. Kevin Möhwald hingegen ist noch weit entfernt, wieder spielen zu können. Kohfeldt: „Ich habe nicht die Erwartung, dass er zum 1. Spieltag komplett im Rhythmus ist.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+