Zusammenspiel klappt immer besser

Chong macht weitere Fortschritte

Tahith Chong trifft in Spielen gegen unterklassige Gegner fast nach Belieben. Auch das Zusammenspiel mit den Teamkollegen wird immer besser. Der Außenstürmer sammelt Argumente für den nächsten Startelfeinsatz.
09.10.2020, 13:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Chong macht weitere Fortschritte
Von Christoph Bähr
Chong macht weitere Fortschritte

Tahith Chong ist für eine Saison von Manchester United an Werder ausgeliehen.

nordphoto

Dass Tahith Chong schnell und abschlussstark ist, hat sich in Bremen inzwischen herumgesprochen. Beim Werder-Testspiel gegen St. Pauli (4:1) zeigte der Flügelstürmer seine Qualitäten einmal mehr und schoss zwei Tore. Neben den gelungenen Einzelaktionen war aber auch auffällig, dass die Leihgabe von Manchester United immer besser mit den Teamkollegen harmoniert. Die Laufwege waren häufig aufeinander abgestimmt, das Zusammenspiel funktionierte. Das ist auch Chong aufgefallen, der betonte: „Es ist immer schön, zu treffen. Aber ich könnte das nicht ohne meine Teamkollegen schaffen. Bei meinem zweiten Tor hat Maxi Eggestein durch seinen Laufweg den Raum für mich geöffnet, das war brillant.“

Bei seinem ersten Treffer hatte der 20-Jährige eine schöne Hereingabe von Felix Agu verwertet. Chong findet sich offenbar immer besser bei Werder zurecht. Im Training spricht Florian Kohfeldt immer noch sehr viel mit dem niederländischen U21-Nationalspieler, insbesondere am Defensivverhalten soll Chong weiter arbeiten, das hat der Trainer mehrfach betont. Einmal durfte der Zugang schon in der Startelf ran, beim 1:4 gegen Hertha ging er mit seinen Teamkollegen unter. Danach wurde Chong gegen Schalke und Bielefeld eingewechselt. „Ich habe jetzt in zwei Spielen nicht von Anfang an gespielt, daher war es für mich sehr wichtig, gegen St. Pauli 90 Minuten spielen zu können“, betonte er.

Gegen unterklassige Gegner kann Chong seine Stärken besonders gut ausspielen, weil er läuferisch und mental einfach schneller ist als die meisten seiner Gegenspieler. In den Testspielen traf er regelmäßig, auch im Pokal gegen den Regionalligisten Jena gelang dem Außenstürmer ein Tor. Jetzt muss er es schaffen, vergleichbare Leistungen in der Bundesliga gegen noch bessere Kontrahenten zu zeigen. Mit seiner Schnelligkeit und seiner Torgefährlichkeit kann der 20-Jährige auch dort eine echte Waffe im Bremer Offensivspiel werden. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, wann er seine nächste Chance in der Startelf bekommt. Chong kann darauf warten: „Ich bin geduldig. Ich versuche immer nur, das Beste für das Team zu tun, als Startelfspieler oder als Einwechselspieler.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+