Rückschlag im Reha-Prozess

Werders Abwehrchef Toprak droht das Saisonaus

Hiobsbotschaft vor dem Saisonfinale: Wahrscheinlich muss Werder Bremen für die restlichen Spiele auf Abwehrchef Ömer Toprak verzichten.
06.05.2021, 13:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maik Hanke
Werders Abwehrchef Toprak droht das Saisonaus

Ömer Toprak fällt weiterhin verletzt aus.

Andreas Gumz

Vor Kurzem schien Ömer Toprak noch unmittelbar vor dem Comeback für den SV Werder Bremen zu stehen, inzwischen hat sich das Blatt um 180 Grad gewendet. Dem Abwehrchef droht das Saison-Aus. Das teilte Trainer Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz des SV Werder Bremen vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen mit. „Ich habe seine sehr schlechte Nachricht zu Ömer Toprak“, leitete der Coach die Hiobsbotschaft am Donnerstag ein. „Er hat leider im Rehaprozess einen Rückschlag gehabt und wird am Samstag auf keinen Fall zur Verfügung stehen.“

Der Innenverteidiger fällt wegen seiner Wadenverletzung sehr wahrscheinlich noch deutlich länger als nur für das Spiel gegen Bayer Leverkusen aus. Kohfeldt: „Es ist sehr fraglich, ob er diese Saison überhaupt noch einmal spielen kann.“ Für Werder Bremen sind das üble Nachrichten. Ömer Toprak gehörte in einer Saison, die sich erneut im Kampf um den Klassenerhalt zuspitzt, zu den Stabilisatoren in der Hintermannschaft.

Lesen Sie auch

„Wir haben am Freitag ein gutes Spiel ohne Ömer gemacht, das müssen wir wieder auf den Platz kriegen“, versuchte Kohfeldt nach dem DFB-Pokal-Kampf gegen RB Leipzig (1:2 n.V.) Mut zu machen. Dort wäre Toprak beinahe schon wieder dabei gewesen. Noch vor dem Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin hatte Kohfeldt Hoffnung gemacht auf ein überraschend schnelles Comeback des Abwehrchefs, der sich zuletzt von einem Muskelfaserriss in der Wade erholte. Nun hat sich das alles erledigt.

Gegen Leverkusen drohen außerdem die Ausfälle von Marco Friedl und Manuel Mbom. Friedl hatte bereits gegen Leipzig mit einer Prellung am Beckenkamm gefehlt, Mbom hat sich im Pokal eine Innenbandzerrung im Knie zugezogen. Am Donnerstag trainieren beide noch individuell. Coach Kohfeldt hofft beim Abschlusstraining am Freitag auf ihre kurzfristige Rückkehr ins Mannschaftstraining. Ihre Einsätze am Samstag sind in jedem Fall in Gefahr.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+