Nach Wechsel-Chaos: Kohfeldt schützt Rashica

„Er hat nichts falsch gemacht“

Dass Milot Rashica nach dem geplatzten Wechsel zu Bayer Leverkusen Sonderurlaub von Werder erhielt, verstand nicht jeder. Florian Kohfeldt hat die Maßnahme erklärt und eine Lanze für seinen Spieler gebrochen.
08.10.2020, 15:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Er hat nichts falsch gemacht“
Von Christoph Bähr
„Er hat nichts falsch gemacht“

Ab Dienstag soll Milot Rashica wieder bei Werder mittrainieren.

nordphoto

Kurz zuvor hatte er mit eindringlichen Worten das Ausbleiben von Neuzugängen verteidigt, da wurde Florian Kohfeldt schon wieder emotional. Es ging in der Medienrunde um Milot Rashica, dessen Wechsel zu Bayer Leverkusen in letzter Sekunde geplatzt war (wir berichteten). Werder hatte dem Flügelstürmer daraufhin im Vorfeld des verlängerten Wochenendes zwei zusätzliche freie Tage gewährt, was nicht jeder verstehen konnte. „Das ist ein junger Mann. Von allen Seiten war gewollt, dass er diesen Wechsel vollzieht“, sagte Kohfeldt entschieden. „Es geht hier um Menschen. Der war unterwegs, dass er mal zwei freie Tage braucht, ist nachvollziehbar.“

Rashica war am Montag schon nach Leverkusen gefahren und hatten einen Vertrag bei Bayer 04 unterschrieben. Werder und Leverkusen konnten sich allerdings nicht rechtzeitig vor dem Transferschluss um 18 Uhr auf alle Modalitäten des Transfers verständigen. Zur Enttäuschung Rashicas platzte der erhoffte Wechsel zum Europa-League-Teilnehmer. Auch Werder hätte die Transfereinnahmen dringend benötigt, doch nun müssen Spieler und Verein das Beste aus der Situation machen. Ein motivierter Rashica könnte den Bremern sportlich zweifellos weiterhelfen, zugleich würde der 24-Jährige durch gute Leistungen seine Chancen auf einen Vereinswechsel in der Winter-Transferphase erhöhen.

Bei Werder tun sie jedenfalls alles, um Rashica ein angenehmes Umfeld zu bereiten. Kohfeldt kämpfte geradezu für seinen Schützling. „Er hat nichts falsch gemacht, gar nichts“, betonte der Coach. „Der Junge wird von mir jeden Schutz kriegen, den er verdient, solange er hier ist.“ Am Dienstag soll Rashica in Bremen das Training wiederaufnehmen. Wegen einer Knieprellung und wegen des geplanten Wechsels hat der kosovarische Nationalspieler in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel absolviert. Wenn es nach Kohfeldt geht, wird sich das bald ändern. Er hat nun die Gewissheit, dass er Rashica zumindest bis zum Öffnen des Winter-Transferfensters am 2. Januar 2021 einplanen kann. Darüber freue er sich unheimlich, betonte Kohfeldt. „Ich bin heilfroh, dass er nächste Woche wieder hier ist und ich bin mir sicher, dass er seine Leistung für uns bringen wird.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+